News

Geleakte Bilder zum Galaxy S6-Kopfhörer: Hat Samsung nun auch Apples weiße Kultstöpsel kopiert?

Immer mehr Hinweise und geleakte Fotos rund um das Samsung Galaxy S6 deuten darauf hin, dass sich die Südkoreaner am Design von Apple bedienen - erst Bilder zum Gehäuse, die stark an das iPhone 6 erinnern, und nun Aufnahmen zu den vermeintlichen Kopfhörern, die den weißen Kultstöpseln von Apple verdächtig ähnlich sehen. Zunehmend stellt sich daher die Frage, ob Samsung überhaupt noch eigene Ideen einfließen hat lassen.

Nachdem kurz vor der offiziellen Vorstellung des Samsung Galaxy S6 im Rahmen des Mobile World Congress in Barçelona bereits einige vermeintliche Fotos des Flaggschiff-Smartphones aufgetaucht sind, die darauf schließen lassen, dass Samsung das iPhone 6 in vielen Aspekten kopiert hat, erhärten sich diese Vermutung erneut.

Wie die Webseite Cultofandroid berichtet, sind nun Bilder des Kopfhörers durchgesickert – wobei auch hier gilt: Einen Beweis, dass es sich nicht um Fälschungen handelt, gibt es derzeit nicht. Daher ist dieses Gerücht mit Vorsicht zu genießen, vor allem, da sich Samsung im Zweifelsfall wieder mit einer Klage konfrontiert sieht. Andererseits kann es natürlich sein, dass Samsung diese in Kauf nimmt. 

Bei genauem Hinsehen ähneln, man könnte sogar sagen gleichen diese jenen, die Apple dem iPhone beziehungsweise dem iPad mit auf den Weg gibt. Anscheinend will Samsung nicht nur von dem Erfolg des Apple-Smartphones profitieren, indem es das Design imitiert, sondern auch die Kopfhörer. Kein Wunder, wurden die weißen Ohrstöpsel mittlerweile zu einem Kultobjekt, die sich auf vielen Straßen dieser Welt etabliert haben.

Zudem handelt es sich bei den aktuellen Kopfhörern aus dem Hause Samsung nicht gerade um ein außergewöhnliches Design oder um Stöpsel, die gute Klangqualität wiedergeben. Eine Kopier wäre trotz möglicher Klage durchaus denkbar, denn der Mobilfunksparte geht es finanziell verhältnismäßig nicht so gut. Wobei man hier wiederum festhalten muss, dass Samsung auf hohem Niveau jammert.

Einen gewissen Unterschied weisen sie jedoch auf: Anders als die EarPods sind sie etwas anders geformt, sodass sie weiter in den Gehörkanal vordringen können. Wie SamMobile berichtet, soll Sennheiser an der Entwicklung beteiligt sein. Derzeit gibt es aber keine sichtbaren Hinweise, dass dies der Fall ist. Das heißt: Es fehlt beispielsweise der Firmenname von Sennheiser auf den Kopfhörern, was aber nicht notgedrungen bedeutet, dass Sennheiser nicht daran beteilig war.

Mehr zum Thema
zur Startseite