News

Apple News verliert die New York Times

Die New York Times verlässt Apple News. Damit verliert Apple News eines der wichtigsten Zugpferde. Apple hat es einfach nicht geschafft, dem Verlag eine Perspektive zu bieten.

Es ist ungewöhnlich, dass das Ende von Geschäftsbeziehungen derart öffentlich gemacht wird, doch New York Times ließ es ich nicht nehmen, ihren Lesern mitzuteilen, warum das Medium den mit großer Fanfare gestarteten Newsdienst wieder verlässt. Es handelt sich dabei nicht um das kostenpflichtige Apple News Plus - da hatte die New York Times nie mitgemacht.

Die New York Times erscheint ab sofort nicht mehr im Apple News-Feed und auch die alten Artikel verschwinden aus dem Archiv.

„Die Times ist eines der ersten Medienunternehmen, das sich von Apple News zurückgezogen hat. Die Times, die die Gewinnung neuer Abonnenten zu einem Hauptziel gemacht hat, sagt, dass Apple ihr wenig in Bezug auf direkte Beziehungen zu den Lesern und wenig Kontrolle über die Geschäftsentwicklung gegeben habe.“

Ab sofort versucht die Times wieder alleine, Leser direkt auf die eigene Website und mobile Apps zu leiten.

Eine weitere Indiskretion leistete sich die New York Times mit der Bekanntgabe der Abonnentenzahlen von Apple News. Der Dienst habe rund 125 Millionen Leser, doch durch Werbung konnte nur wenig Geld eingenommen werden.

Was ist eigentlich Apple News?

Apple News erlaubt es dem Anwender, innerhalb der App die Publikationen und Themen zusammenzustellen, die ihn interessieren. Daraufhin wird ihm eine persönliche Nachrichtenseite erzeugt. Wer will, kann Stichwörter eingeben, um nicht aus den vordefinierten Kategorien und Unterkategorien auszuwählen. Die News-App aktualisiert sich beim Aufruf und kann auch manuell dazu gebracht werden, nach neuen Inhalten zu suchen.

Kann Apple einfach keinen Content außer Musik vermarkten? Wie ist deine Meinung dazu?

Mehr zum Thema
zur Startseite