News

Apple registriert neue Apple-Watches und iPads in eurasischer Datenbank

Apple hat acht Apple Watches und sieben iPads in der Datenbank der Eurasischen Wirtschaftskommission (EEC) registriert. So wurden schon viele Geräte vor der Präsentation enttarnt.

Es sieht so aus, als würde Apple im Herbst diesen Jahres neue Apple Watches und iPads auf den Markt bringen. Das Unternehmen hat zumindest acht Apple Watches und sieben iPads in einer Datenbank angemeldet.

Apples Anmeldungen in der öffentlich einsehbaren Datenbank der eurasischen Wirtschaftskommission sind schon legendär. Zuerst hat sie diesmal Consomac entdeckt. In der Datenbank müssen alle neuen elektronischen Geräte mit Funkmodulen angemeldet werden, wenn sie in den teilnehmenden Ländern auf den Markt kommen. Diese  Zulassungsanmeldungen enthalten aber nur die sieben neuen iPad-Modellbezeichnungen A2270, A2316, A2072, A2324, A2325, A2428 und A2429 und nicht etwa weitgehende technische Spezifikationen.

Was aber bekannt ist, dass die Geräte mit iPadOS 14 laufen und das deutet darauf hin, dass sie im Herbst 2020 erscheinen, wenn auch das mobile iPad-Betriebsystem fertig sein wird. Es befindet sich gerade in der Beta-Phase und kommt nach Einschätzung von Mac Life auch mit vielen interessanten neuen Funktionen auf den Markt.

Bekommt die Apple Watch 7 einen Oximeter?

Die Apple-Watch-Anmeldungen folgen auf frühere Modellkennungen, wobei es sich bei den Modellen A2375, A2376, A2355 und A2356 wahrscheinlich um Mobilfunkmodelle und bei den Modellen A2291, A2292, A2351 und A2352 um reine GPS-Modelle handelt. Diese umfassen wahrscheinlich auch die kommende Apple Watch Series 7. Wir sind gespannt, ob dieses Mal eine Blutsauerstoffüberwachung eingebaut sein wird, ein sogenanntes Oximeter.

Bei den beiden iPads könnte es sich um aktualisierte iPad Pro-Modelle und neu gestaltete iPad Air-Modelle handeln. Noch hat Apple keinen offiziellen Präsentationstermin für die Apple Watches, iPhones und iPads genannt. Es ist aber sehr wahrscheinlich, dass Apple das iPad Pro in der großen und kleinen Version mit und ohne Mobilfunk erneuert. Das wären dann schon vier Stück. Nun bleiben noch ein möglicher Nachfolger für das Air in zwei Versionen und ein neues iPad Mini übrigen.

Es ist nicht zu erwarten, dass Apple das Design des iPad Pro ändern sondern nur einen schnelleren Prozessor einbauen wird. Und vielleicht werden nun drei Kameraobjektive integriert.

Und was erwartet ihr von den beiden neuen Pro-Tablets von Apple? Schreibt eure Meinung in die Kommentare unterhalb dieser Nachricht, wir sind sehr gespannt auf eure Ideen.

Mehr zum Thema
zur Startseite