News

Apple TV: YouTube-App endlich in 4K

Es hat eine lange Zeit gedauert. Zur WWDC 2020 kündigte Apple an, dasss man sich demnächst über YouTube in 4K auf iPhone, iPad und Apple TV freuen darf. Nun löst man das Versprechen ein.

Apple stand lange in der Kritik von YouTube-Nutzern. Weder mit Safari noch den Apps unterstützte man die 4K-Auflösung. Nicht einmal das Apple TV 4K hielt sein „Auflösungsversprechen“. Bei 1080p mit 60 Bildern pro Sekunde war stets Schluss. In diesem Jahr sollte sich alles ändern. Apple kündigte auf der WWDC an, dass man mit den neuen Betriebssystemen das Codec VP9 unterstützten wird und damit 4K-YouTube-Videos ermöglicht. Mit iOS 14, iPadOS 14 sowie Safari 14 für den Mac machte man bereits kürzlich den Anfang und schraubt die Auflösung endlich nach oben.

Apple TV 4K: YouTube in 4K genießen

Wie die Website FlatpanelsHD berichtet, unterstützt YouTube auf dem Apple TV 4K ab sofort die ultrahohe Auflösung. Allerdings rollt die Google-Tochter die Funktion stückweise aus, sodass immer mehr Nutzer unter tvOS 14, tvOS 14.0.1 sowie tvOS 14.2 die neue Wiedergabeoption sehen.

Dabei gilt jedoch zu beachten, dass noch nicht jeder Nutzer sofort in den Genuss des Features kommt. Viele YouTube-Zuschauer sind daher noch immer auf eine Auflösung von 1080p limitiert, während die Grenze in Kürze wohl angehoben wird. Allerdings erfordert dies Geduld.

YouTube: 4K-Auflösung mit Einschränkungen

Daneben ist anzumerken, dass auch die 4K-Auflösung noch ihre Tücken hat. Nutzer, die bereits darauf zugreifen können, können die 4K-Videos aktuell nur mit bis zu 30 Bildern pro Sekunde sehen. Auch HDR ist noch nicht verfügbar. Woran dies liegt, ist derzeit noch unklar. Allerdings könnte sich das Problem in den kommenden Wochen und Monaten in Luft auflösen. 

Was haltet ihr von dem späten Start der 4K-Inhalte auf dem Apple TV 4K? Hat sich das Warten gelohnt oder seid ihr stattdessen auf Alternativen wie im Smart TV integrierte Apps umgestiegen? Oder schaut ihr YouTube grundsätzlich nur auf dem iPhone oder iPad? Lasst es uns in den Kommentaren wissen.

Mehr zum Thema
zur Startseite