News

Bestätigung für Apples Autopläne entdeckt - das steckt dahinter

Aufregung um das Apple Auto Project Titan: Angeblich will Apple sein Fahrzeug auf dem Testgelände GoMentum Station ausprobieren, das in Kalifornien eine kleine Stadt nachahmt - inklusive Straßen, Brücken und sogar Tankstellen. Es gibt sogar E-Mails von Apple, die das Interesse des Herstellers dokumentieren sollen. Bei näherer Betrachtung entpuppt sich die vermeintliche Sensation jedoch eher als Wunschdenken.

In einem Bericht schreibt der britische Guardian, dass es Belege gibt, dass Apple an einem selbstfahrenden Auto arbeitet. Das autonome Apple Auto soll angeblich auf einem Testgelände in Kalifornien ausprobiert werden, das wie eine Stadt aussieht, aber unbewohnt ist.

Das GoMentum Station in Concord, Kalifornien ist tatsächlich ein Testgelände, das aus einem ehemaligen Stützpunkt der US Navy besteht. Es ist rund 70 km vom Silicon Valley entfernt. Dort sollen Hersteller und Zulieferer autonome Fahrzeuge und Autos testen können, die miteinander kommunizieren. Noch ist das Testgelände aber nicht im Betrieb - lediglich Honda hat einen Vorvertrag unterschrieben, berichtet TheNextWeb. Das 20 Quadratkilometer große Gelände ist mit einem etwa 32 Kilometer langen Straßennetz durchzogen und bietet ideale Testvoraussetzungen - denn Bewohner und echten Verkehr gibt es dort nicht.

Nach dem Bericht des Guardian hatte Apples Ingenieur Frank Fearon eine E-Mail an GoMentum Station geschickt und Apples Interesse an dem Testgelände bekundet. Laut Guardian stand darin "Wir würden ... gerne wissen, wie es um die Verfügbarkeit für das Testgelände bestellt ist und wie man sich mit anderen interessierten Nutzern abstimmen muss".

In einer vorausgegangenen E-Mail soll Fearon geschrieben haben: "Wir hoffen eine Präsentation des Testgeländes zu erhalten, die den Grundriss, Fotos und eine Beschreibung der einzelnen Testregionen beinhaltet". Der Guardian folgerte daraus, dass mit "wir" Apple gemeint ist und das das Unternehmen das Project Titan - Apples angebliches Auto, auf dem Testgelände einsetzen will.

Der Guardian hatte bei den Verantwortlichen von GoMentum Station nachgefragt und erhielt nur die Auskunft, dass man mit Apple einen Geheimhaltungsvertrag unterzeichnet hätte, der die Weitergabe weiterer Informationen verbietet. Das war es auch schon. Das soll die "Bestätigung" für das Vorhandensein eines selbstfahrenden Autos sein.

Die Firma SixtyEight Research hat einem alten Bericht von AppleInsider vom März 2015 nach einen Gebäudekomplex in Sunnyvale in Kalifornien gemietet. Dort soll das Elektroauto mit dem Codenamen Titan entstehen - das von Apple angeblich finanziert wird.

Dort sollen Mitarbeiter, die Apple von Tesla und anderen Autofirmen und Akkuherstellern abgeworben hat, angeblich heimlich an dem Fahrzeug arbeiten. Innerhalb von Apple wüssten nur wenige Personen, was im Gebäudekomplex SG5 eigentlich passiere.

Die angebliche Entwicklung eines Elektroautos durch Apple wurde durch Berichte im Wall Street Journal, der Financial Times sowie durch unterstützende Artikel der Nachrichtenagenturen Bloomberg und Reuters bekannt.

Teile der Autobranche belächeln die Idee, dass sich das Unternehmen der Fahrzeugherstellung widmen will. Viel wahrscheinlicher ist es aber, dass Apple sein CarPlay-Angebot ausweiten will und dazu ebenfalls Tests mit realen Fahrzeugen machen will, um zu sehen, wie stark Fahrer von dem "iPhone im Armaturenbrett" abgelenkt werden. Dafür würde es ebenfalls Sinn machen, auf einem abgesperrten Testgelände zu fahren.

Die Apple-Auto-Geschichte erinnert in weiten Teilen an das sagenumwobene Apple-Fernsehgerät, an dem der Hersteller ebenfalls gerüchteweise arbeitet. Der Ursprung dieses Gerüchts ist in der Steve-Jobs-Biografie von Walter Isaacson zu finden. Demnach habe Jobs selbst die Entwicklung eines Fernsehgeräts vorangetrieben. Der Fernseher solle besonders einfach zu bedienen sein: "Er wird die simpelste Bedienung haben, die man sich vorstellen kann. Ich habe das am Ende geknackt", heißt es in der Biografie. Jüngst gab es noch einmal einen Bericht zum Apple-Fernseher: Das Wall Street Journal schrieb Ende Mai 2015, dass Apple fast zehn Jahre an einem eigenen Fernsehgerät gearbeitet habe, dann aber das Vorhaben 2014 stoppte.

Mehr zum Thema
zur Startseite