News

DER Channel Strip? IK Multimedia veröffentlich Kanalzug-Plug-in MixBox

IK Multimedia kündigt MixBox an, ein virtuelles Rack-Plug-in im Stil der API 500-Serie für Mac und PC. Angeblich bietet es Musikern, Produzenten und Toningenieuren aller Genres alle Effekte in einem "Rack", die Sie laut Hersteller benötigen, um schneller und effizienter zu mischen und gleichzeitig Klangqualität und einen bequemen, blitzschnellen Workflow zu genießen.

MixBox enthält 70 Studioprozessoren und Effekte, die von IKs T-RackS Misch- und Mastering-Workstation, dem AmpliTube Gitarren- und Basstonstudio und der SampleTank Sound- und Groove-Workstation abgeleitet wurden, sowie vier neue Reverb-Algorithmen. Es packt diese Prozessoren in ein Channel-Strip-Layout, das als Plug-in für jede DAW oder im Standalone-Modus verwendet werden kann.

Anfänger profitieren laut IK Multimedia davon, dass ihnen hochwertige Effekte und über 600 Presets zur Verfügung stehen, um ihrer Kreativität freien Lauf zu lassen, während fortgeschrittene Anwender ihren Workflow beschleunigen können, indem sie das anpassbare Format nutzen, um ganze benutzerdefinierte Effektketten zu speichern und sofort wieder aufzurufen.

Erstellung benutzerdefinierter Prozessorketten

Benutzer können ihre eigenen benutzerdefinierten Kanalzüge in einem 8-Slot-"Rack" erstellen und speichern, das in allen gängigen DAWs verwendet werden kann. Mit Drag & Drop-Routing und einer Reihe erweiterter Bedienelemente wie Wet/Dry-Mix, Sidechain und individuellem Prozessor-Gain können Anwender angeblich komplexe, professionelle Prozessorketten in Sekundenschnelle zusammenstellen. Im Standalone-Modus können Benutzer bis zu acht Racks mit jeweils acht Prozessoren für eine optimierte Mischumgebung erstellen.

70 Prozessoren für mehr Mischvielfalt

Die Prozessoren liefern digitale Effekte und warme, authentische physikalische Modelle klassischer analoger Geräte. Darüber hinaus stellt MixBox vier völlig neue Hall-Algorithmen für Hall, Room, Plate und Inverse vor. Eine Auswahl digitaler Modelle von einigen der angeblich ikonenhaftesten Mischpulte der Geschichte sind an Bord, ebenso wie kreative Modelle so zum Beispiel die Verstärkerverzerrung und Bandsättigung. MixBox nutzt laut Anbieter viele der fortschrittlichsten und beliebtesten Modelle von AmpliTube & T-RackS, um angeblich jedem Track eine authentische analoge Wärme und Ausstrahlung zu verleihen.

Zusätzlich zu den Standard-EQ-Dynamiken und Kanalstreifenprozessoren bietet die MixBox auch integrierte Filter, Modulation, Sättigung, Reverbs, Delays, Verzerrung und Verstärker, um mehrere Szenarien abzudecken, wie z. B. die Verfolgung von Gesang, Sounddesign, Anpassung virtueller Instrumente und mehr.

Schneller und bequemer Workflow?

MixBox steigert, nach Angaben von IK Multimedia, die Effizienz des Workflows, da jeder Parameter in einer kompakten und leicht editierbaren GUI sofort zugänglich ist, so dass beim Einstellen mehrerer Effekte nicht zwischen Plug-in-Fenstern gewechselt werden muss.

Anwender können mehrere Prozessoren von einem einzigen Fenster aus einstellen und ganze Prozessoränderungen speichern, um Favoriten jederzeit abrufen zu können, was angeblich Zeit und Energie spart.

Sofortige Inspiration mit über 600 Voreinstellungen

Die MixBox wird mit mehr als 600 einzelnen Prozessor- und Ganzketten-Presets geliefert, die eine Reihe von Anwendungen, Stilen, Genres abdecken und so einen laut Hersteller kreativen Ausgangspunkt bieten. Benutzer-Presets können auch gespeichert und zur späteren Verwendung wieder aufgerufen werden.

Audio kann von jeder beliebigen Quelle, wie z. B. einem digitalen Mischpult oder einem Audio-Interface, in einen Computer eingespeist werden und das Hauptpanel der MixBox bietet die Kontrolle über alle acht Racks auf einmal. Benutzer können Rack-Voreinstellungen laden, Prozessoren zu jedem Rack hinzufügen oder aus jedem Rack entfernen, den Side-Chain aktivieren und die Ein-/Ausgangskanäle sowie die Verstärkung für jedes Rack verwalten - alles von einem Bedienfeld aus.

Preis und Verfügbarkeit

MixBox ist aktuell im IK Multimedia-Onlineshop und bei autorisierten IK-Händlern zu einem Preis von 200 Euro erhältlich (der reguläre Preis beträgt 300 Euro). Bestehende Besitzer eines beliebigen registrierten IK-Produkts, das für 99 Euro oder mehr verkauft wird, können MixBox zu einem Einführungspreis 150 Euro erwerben (der reguläre Crossgrade-Preis wird 200 Euro betragen).

Vom 17. September bis zum 31. Oktober 2020 erhalten registrierte Besitzer ausgewählter T-RackS, Total Studio 2, Lurssen Mastering und iLoud-Produkte einen automatischen Rabatt von 50 Euro auf den Crossgrade-Preis, wenn sie MixBox über den IK Multimedia-Online-Shop kaufen.

Für mehr Informationen zu diesem und weiteren Produkten finde Sie auf der Website des Herstellers.

Mehr zum Thema
zur Startseite