News

Corona-Warn-App ermöglicht bald Angabe von Symptomen

Die Corona-Warn-App ist ein großer Erfolg, Millionen von Menschen haben sie schon heruntergeladen. Nun soll sie eine neue Funktion bekommen, mit der das persönliche Risiko besser bewertet werden kann.

Aktuell wird die App von rund 16 Millionen Personen genutzt, doch das könnten jetzt noch mehr werden. Die Corona-Warn-App soll in wenigen Tagen mit neuen Funktionen ausgestattet werden: Wie das Nachrichtenmagazin Der Spiegel in seiner aktuellen Ausgabe berichtet, soll es mit der nächsten Version der Corona-Warn-App möglich sein, bei einer Infektionsmeldung in der App zusätzlich anzugeben, ob und seit wann man Krankheitssymptome hat. Natürlich wird diese zusätzliche Angabe freiwillig sein, teilte das Bundesgesundheitsministerium gegenüber dem Spiegel mit.

Wozu Krankheitssymptome in die Corona-App eingeben?

Durch die zusätzlichen Angaben soll die Risikoberechnung der App verbessert werden. Diese ermittelt für Kontaktpersonen von Infizierten, wie hoch ihr Ansteckungsrisiko ist.

Künftig sollen weitere Funktionen dazu kommen, um die App attraktiver zu machen. So könnten Statistiken über die aktuelle Verbreitung des Coronavirus angezeigt werden.

Je mehr Menschen die App verwenden, umso besser kann sie bei der Pandemiebekämpfung helfen. Besonders wichtig ist dabei die sogenannte Warnquote der App, die aktuell laut Gesundheitsministerium bei 60 Prozent liegt. Das bedeutet, dass nur sechs von zehn positiv getesteten Anwendern ihr Ergebnis in der Warn-App hinterlegen. Das ist zu wenig.

Produkthinweis

Medizinische Mundschutz Maske - TYP II TÜV zertifizierte Schutzmasken - 50 Stück 3-lagige Gesichtsmaske von Natureflow nach EN 14683:2019 geprüft

Mehr zum Thema
zur Startseite