News

Damit wird man unerwünschte Drohnen los

Der Hersteller DroneShield hat eine Abwehrwaffe gegen Drohnen vorgestellt. Diese Dronegun sieht sehr futuristisch aus, blockiert aber lediglich die Frequenzen, über die die Fernsteuerung Verbindung mit der Drohne hält. So ein Verbindungsverlust lässt die Drohne entweder an Ort und Stelle landen oder zum letzten bekannten Standort der Fernbedienung zurückkehren und dort zu Boden gehen. Beschädigungen werden dadurch vermieden.

Wie wehrt man sich gegen unerwünschte Drohnen? Bis vor kurzem war die Verhinderung von Luftüberwachung kein akutes Problem, da man dafür spezialisiertes Equipment oder gar ein Flugzeug benötigte. Dank dem Aufkommen von bezahlbaren Drohnen, kann nun jedermann mit einer Kamera überall eindringen. In einigen Gebieten, beispielsweise dem eigenen Garten, ist dies zumindest unerwünscht. In anderen Gegenden ist es sogar illegal. Nun gibt es aber eine Lösung: die Dronegun.

Die Dronegun von DroneShield sieht aus wie eine Waffe aus einem Science-Fiction-Film. Tatsächlich blockiert die Waffe aber lediglich alle Frequenzen, die zur Steuerung einer Drohne verwendet werden. Diese verliert somit den Kontakt zur Fernsteuerung. Anschließend gehen die meisten Drohnen in einen Notfallmodus. Dies bedeutet, dass die Drohne entweder zum letzten bekannten Standort der Fernsteuerung zurückkehrt oder dort landet (und nicht abstürzt) wo sie gerade schwebt.

Dronegun: Wie aus einem Science-Fiction-Film

Die Dronegun ist eine deutlich elegantere Lösung, um sich gegen Drohnen zu wehren, als sie bisher vorgeschlagen wurden. Ideen umfassen beispielsweise einen Drohnenschwarm, der ein Netz zwischen sich trägt und eine Drohne damit einfängt, einen Netzwerfer oder einen Wasserwerfer, wobei die letzteren beiden wohl nicht genug Reichweite besitzen dürften. Außerdem könnte es dadurch zu unerwünschten Beschädigungen an Drohnen oder anderen Gegenständen kommen, wenn nicht gar zu Verletzungen bei Unbeteiligten.

Beim „Abschuss“ einer Drohne sollte man sich aber der rechtlichen Situation bewusst sein. Der Luftraum über dem eigenen Haus „gehört“ einem nicht. Der Abschuss einer Drohne kann also Sachbeschädigung sein.

Mehr zum Thema
zur Startseite