News

Electronic Frontier Foundation stellt Zeugnisse aus: So schneiden Apple, Google, Microsoft, WhatsApp & Co. ab

Die US-amerikanische Datenschutz-Organisation Electronic Frontier Foundation hat ihren jährlichen Bericht zum Datenschutz mehrerer Unternehmen mit Internet-basierten Diensten veröffentlicht. Einige Firmen, darunter auch Apple, Yahoo und Dropbox, schneiden sehr gut ab. Die Giganten Google, Amazon und Microsoft landen im Mittelfeld. Ein anderer sehr weit verbreiteter Dienst scheitert jedoch beinahe auf ganzer Linie.

Apple gehört zusammen mit Dropbox und Yahoo zu den Unternehmen, die ihre Nutzer am besten gegen die Überwachung durch den Staat schützen. Dies geht aus dem dem diesjährigen Bericht „Who Has Your Back“ der US-amerikanischen Datenschutz-Organisation Electronic Frontier Foundation (EFF) hervor. Auf der Webseite der Electronic Frontier Foundation ist der Bericht in seiner vollen Länge einsehbar. Wir fassen die Highlights dieses Berichts für Sie zusammen:

Die Datenschutz-Organisation hat insgesamt 24 Unternehmen überprüft, die Internet-basierte Dienste wie Cloud-Speicher, Suchmaschinen, E-Mail-Provider oder Kurznachrichtendienste betrieben. Die Electronic Frontier Foundation bewertet die verschiedenen Unternehmen nach folgenden Kriterien:

  • Setzt das Unternehmen die derzeit besten technologischen Sicherheitsstandards ein?
  • Informiert das Unternehmen seine Kunden über Regierungsanfragen?
  • Informiert das Unternehmen seine Kunden über seine Politik bei der Speicherung von Daten?
  • Veröffentlicht das Unternehmen Anfragen der Regierung zur Entfernung von Inhalten?
  • Spricht sich das Unternehmen gegen technologische Hintertüren für Behörden aus?

Die Electronic Frontier Foundation bewertet unter anderem die Unternehmen Adobe, Apple, Yahoo, WordPress, Wikimedia und Dropbox in allen fünf Kategorien mit sehr gut. Amazon kann nur bei drei der fünf Fragen punkten, genau wie Microsoft oder Google. Facebook erhält vier von fünf Sternen. Mit Abstand am Schlechtesten schneidet der Nachrichtendienst WhatsApp ab: Als einziger der 24 überprüften Unternehmen setzt der Nachrichtendienst nicht die derzeit besten technologischen Sicherheitsstandards ein. Die Electronic Frontier Foundation bewertet WhatsApp lediglich in einer Kategorie gut: WhatsApp fordert keine Hintertüren für Regierungsbehörden.

Mehr zum Thema
zur Startseite