News

Facebook Messenger erhält gesponserte Nachrichten

Facebook verdient sein Geld mit Werbung – und das sehr erfolgreich. Da ist es nur konsequent, dass das Unternehmen all seine Plattformen für Werbung verwenden möchte. Als nächstes ist nun offenbar der Messenger dran. Unternehmen können über diese Kommunikationsanwendung nun Werbenachrichten an Nutzer versenden. Damit dies aber nicht ausartet, gelten dafür strenge Regeln. Außerdem gibt Facebook Nutzern ein Werkzeug in die Hand, um da schlimmste eindämmen zu können.

Facebook hat neuerdings die Möglichkeit Werbenachrichten über den Messenger zu versenden eingeführt. Unternehmen können somit nun unter bestimmten Bedingungen Werbung über Facebooks Kommunikationsdienst an Nutzer versenden – vorausgesetzt, sie sind bereit Facebook dafür zu bezahlen.

Strenge Regeln gegen Missbrauch & Spam bei Messenger-Werbung

Damit diese Funktion nicht in Spam ausartet, was nur dazu führen würde, dass sich Anwender vom Messenger abwenden, gelten für die Push-Werbung über die Kommunikationsanwendung des Sozialen Netzwerks strenge Regeln. So können Unternehmen nur bezahlte Werbenachrichten an Nutzer senden, mit denen sie bereits zuvor über den Facebook Messenger kommuniziert hatten. Die erste Aktion muss somit also immer von der Privatperson ausgehen. Außerdem können Nutzer jedes Unternehmen nach der ersten Nachricht blocken. Und zu guter Letzt wird Facebook auch Unternehmen bestrafen, die von zu vielen Nutzern Beschwerden erhalten. Wie diese Strafen aussehen ist allerdings nicht klar. Im Extremfall könnte Facebook die Funktion für zu bestrafende Unternehmen aber einfach abschalten.

Es gibt allerdings ein Schlupfloch: Unternehmen müssen nicht für jede Werbenachricht bezahlen, die sie an eine Person versenden möchten. Denn wenn eine Person ein Unternehmen über den Messenger kontaktiert hat, hat diese Firma 24 Stunden Zeit, eine kostenlose Nachricht an den entsprechenden Nutzer zu versenden. Geschwindigkeit kann sich somit also lohnen.

Mehr zum Thema
zur Startseite