News

Fitbit soll Google helfen, einen Apple-Watch-Konkurrenten zu entwickeln

Fitbit ist mittlerweile das Synonym für Fitnesstracker wie es Tempo für Taschentücher ist. Neben reinen Fitnesstrackern hat der Hersteller auch Smartwatches im Portfolio. Wie nun schon seit einiger Zeit spekuliert wird, könnte es Googles Mutterkonzern Alphabet genau darauf abgesehen haben und soll die Übernahme des Zubehörherstellers in Erwägung ziehen beziehungsweise schon ein Angebot abgegeben haben.

Schon seit einiger Zeit hält sich das Gerücht, dass Google in den Smartwatch-Markt einsteigen möchte, nachdem man im Smartphone-Bereich bereits erste Erfolge feierte. Wie schon bei den Smartphones möchte man sich bei einer Smartwatch nicht bei Null beginnen, sondern sucht dazu einen starken Partner. Für die Pixel-Serie übernahm Google bereits weite Teile von HTC. Für eine Google-Watch soll der Mutterkonzern Alphabet an Fitbit interessiert sein. Wie Reuters berichtet, soll das Unternehmen nun ein Angebot an Fitbit abgegeben haben. Dies bestätigte kurze Zeit später auch der Nachrichtendienst CNBC. Laut Reuters ist es trotz des Angebots nicht sicher, dass es tatsächlich zur Übernahme kommen wird. Weder Fitbit noch Alphabet wollten die Spekulationen zum jetzigen Zeitpunkt kommentieren.

Sollte eine Übernahme zustandekommen, dann könnte sich Fitbit ins Alphabets „Google Health“-Abteilung einreihen, die die Suche, künstliche Intelligenz, Google Fit, Nest sowie DeepMind vereint. Fitbit könnte durch die Fitnesstracker unzählige Gesundheitsdaten bereitstellen, die Google analysiert und durch maschinelles Lernen für neue Funktionen einsetzen könnte. Gleichzeitig könnte die Hardware-Abteilung vom Know-How des Fitnessherstellers profitieren, um eigene Produkte auf den Markt zu bringen. Beispielsweise könnte Google Wear OS mit Teilen von Fitbit OS aufwerten und eine eigene Smartwatch ins Rennen schicken, die es mit der Apple Watch aufnehmen kann. 

Mehr zum Thema
zur Startseite