News

Foxconn plant E-Auto-Bauteile - die Chance für das Apple Auto?

Apples wichtigster Auftragsfertiger Foxconn hat ein neues Geschäftsfeld im Visier: Elektroautos. Das eröffnet Apples Plänen, in diesem Bereich mitzumischen, neue Chancen. Fraglich ist nur, ob Foxconn das will.

Arbeiten Apple und Foxconn bald an Teilen für Elektroautos? So weit ist es noch nicht, aber immerhin hat Foxconn angekündigt, groß ins Elektroauto-Geschäft einzusteigen. Bald soll in jedem zehnten verkauften Elektroauto Technik von Foxconn stecken, hat der chinesische Konzern angekündigt. Dafür gibt sich das Unternehmen sieben Jahre Zeit. 

Es gibt aber auch noch einen anderen Grund für Foxconn, in diesem Sektor einzusteigen. Der Kunde Apple ist für das Unternehmen ein so entscheidender Faktor geworden, dass es aus Sicherheitsgründen nötig ist, auch noch andere Bereiche zu bearbeiten - denn wenn bei Apple einmal die Geschäfte schlechter laufen sollten, soll es natürlich Foxconn nicht in gleicher Härte treffen. Es ist also keineswegs sicher, dass Foxconn überhaupt will, dass Apple mitmischt.

Foxconn hat für sein großes Unterfangen eine eigene, modulare Elektrofahrzeug-Plattform  vorgestellt, mit der sich unterschiedlich große Fahrzeuge bauen lassen, die diverse Akkugrößen beinhalten können.

Foxconn will aber kein eigenes Auto auf den Markt bringen sondern gemäß seiner bisherigen Geschäftsstrategie als Auftragsfertiger auftreten. So könnten kleinere Autohersteller die Plattform und die Akkus sowie die Elektronik von Foxconn beziehen und ihre eigene Karosserie darauf bauen. Foxconn könnte so mit zahlreichen Unternehmen zusammen arbeiten und müsste nicht auf einen einzigen Hersteller setzen.

Vor einigen Jahren wurden Gerüchte laut, dass Apple ein eigenes Auto plane. Die angebliche Entwicklung eines Elektroautos durch Apple wurde durch Berichte im Wall Street Journal, der Financial Times sowie durch unterstützende Artikel der Nachrichtenagenturen Bloomberg und Reuters bekannt.

Ein eigenes Apple-Auto?

Teile der Autobranche belächeln die Idee, dass sich das Unternehmen der Fahrzeugherstellung widmen will. Bisher wurde noch kein einziges Produkt, geschweige denn ein Auto von Apple vorgestellt.

Die Apple-Auto-Geschichte erinnert in weiten Teilen an das sagenumwobene Apple-Fernsehgerät, an dem der Hersteller ebenfalls gerüchteweise arbeitete. Der Ursprung dieses Gerüchts ist in der Steve-Jobs-Biografie von Walter Isaacson zu finden. Demnach habe Jobs selbst die Entwicklung eines Fernsehgeräts vorangetrieben. Der Fernseher solle besonders einfach zu bedienen sein: "Er wird die simpelste Bedienung haben, die man sich vorstellen kann. Ich habe das am Ende geknackt", heißt es in der Biografie. Auch hier ist nie ein Produkt erschienen.

zur Startseite