News

Ganz offiziell: Apple hat QuickTime für Windows eingestellt, umgehende Deinstallation dringend empfohlen

Apple hat sich dazu entschlossen seinen Media-Player QuickTime für Windows nicht mehr weiterzuentwickeln. Auch Sicherheits-Updates für die Windows-Version von QuickTime wird es keine mehr geben. Da aber vergangene Woche zwei gravierende Sicherheitslücken in der aktuellen QuickTime-Version für Windows bekannt gemacht wurden, sollten Windows-Anwender QuickTime sofort von ihren Rechnern deinstallieren.

Nun ist es offiziell: Apple hat bestätigt, dass es den Media-Player QuickTime für Windows einstellen wird. Das Unternehmen wird wie erwartet keine Updates mehr für QuickTime für Windows veröffentlichen. Das schließt auch mögliche Sicherheits-Updates aus, die zwei neu entdeckte Sicherheitslücken in QuickTime für Windows schließen würden. Windows-Nutzer sollten deshalb QuickTime von ihren Geräten sofort deinstallieren.

Gegen Ende der letzten Woche veröffentlichte das Software-Sicherheits-Unternehmen Trend Micro Erkenntnisse über zwei Sicherheitslücken in QuickTime für Windows. Die Lücken erlauben es Schad-Software mittels eines Pufferüberlaufs auf einen Windows-Rechner einzuschleusen oder Webseiten mit Schad-Software anzusteuern. Bei QuickTime für OS X treten diese beiden Sicherheitslücken offenbar nicht auf. Trend Micro hatte Apple bereits im vergangenen November über diese Schwachstellen in QuickTime informiert. Apple hat die Lücken jedoch bis heute nicht geschlossen und nun offiziell die Entscheidung getroffen die Windows-Version von QuickTime einzustellen. Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, wie QuickTime von einem Windows-Rechner entfernt werden kann, ist auf Apples Support-Webseite zu finden.

Apples Media-Player QuickTime konnte sich bei Windows-Nutzern nie großflächig durchsetzen. Stattdessen werden von den meisten Windows-Anwendern andere Media-Player wie der vorinstallierte Windows Media Player, VLC oder der Media Player Classic bevorzugt. Trotzdem ist QuickTime auf mehreren Rechnern installiert.

Mehr zum Thema
zur Startseite