News

Gegen Schmarotzer und Störenfriede: So kannst du deinen Netflix-Account jetzt besser absichern

Nicht nur zu Zeiten von Corona ist das Teilen angesagt. Viele Nutzer sharen ihre Netflix-Accounts oder haben Profile für Kinder eingerichtet. Dieses neue Feature bringt mehr Schutz vor unbefugten Zugriffen:

Neben Disney+ erfreut sich dieser Tage auch Netflix großer Beliebtheit und hilft beim Überbrücken der Kontkatverbote. Die Streamingdienste laden auch zum Teilen mit anderen ein. Damit diese jedoch keinen Zugriff auf das eigene Profil erhalten, integrierte Netflix nun eine neue Funktion: Pin-Codes für Profile. Damit soll man nicht nur andere von dem eigenen Profil fernhalten, sondern auch Kinder schützen. Diese entdecken bereits frühzeitig, wie man einfach vom Kinder-Profil auf das der Erwachsenen wechselt. 

Netflix fügte daher die Pin-Codes hinzu, sodass sich Profile auf Wunsch nur noch per vierstelligem Code aufrufen lassen und damit einen weiteren Schutz bietet, da sich für jedes einzelne Profil ein individueller Code festlegen lässt.

So schützt man Netflix-Profile mit einem PIN-Code

Die Einrichtung der PIN-Codes für Netflix ist denkbar einfach gestaltet. Dazu ruft man die Website Netflix.com in einem Webbrowser auf, da die Funktion nicht in den Apps aktivierbar ist. Einmal in das eigene Konto eingeloggt, klickt man oben rechts auf das eigene Profil-Icon und wählt „Konto“. Danach klickst du auf ein Profil und wählen hinter Profilsperre „ändern“ aus. Danach bestätigst du den Vorgang mit deinem Netflix-Passwort. Nun setzt man einen Haken unter „Profilsperre“ und legt einen vierstelligen Code fest. Abschließend speichert man die Änderungen.

Es kann vorkommen, dass es nicht notwendig ist, einen Haken unter „Profilsperre“ zu setzen. 

Tipp: Ist ein Code für das Hauptprofil eingerichtet, kann in den Einstellungen der Profilsperre auch festgelegt werden, ob auch für das Erstellen neuer Profile der Pin-Code notwendig ist. 

Mehr zum Thema
zur Startseite