News

Greenpeace: Apple ist das umweltfreundlichste IT-Unternehmen - dieses Unternehmen gilt als Umweltsünder

Apple ist das offenbar umweltfreundlichste der großen IT-Unternehmen. Dieses Prädikat stammt aus dem der aktuellen Version des Berichts über die Umweltfreundlichkeit des Internets von Greenpeace. Die Umweltschutz-Organisation hebt im Bericht besonders Apples Erfolge bei der Versorgung seiner Cloud-Dienste mit erneuerbarer Energie hervor. Google und Facebook folgen Apple auf den Plätzen dahinter. Andere Konkurrenten dagegen stehen weit hinten an.

Die Umweltschutz-Organisation Greenpeace hat eine neue Version seines Berichts „Clicking Clean: A Guide to Building the Green Internet“ veröffentlicht. Im überarbeiteten Bericht lobt Greenpeace Apple. Das Unternehmen aus Cupertino wird als das „grünste“ der großen IT-Unternehmen eingeschätzt. Knapp hinter Apple liegen Google und Facebook. Microsoft, IBM und HP folgen mit einem größeren Abstand. Amazon Web Services kommt vergleichsweise schlecht weg. Am unteren Ende der Skala befindet sich unter anderem Oracle.

Obwohl auch Google und Facebook als besonders umweltfreundlich bezeichnet werden, hebt Greenpeace Apple aufgrund seiner „sehr aggressiven“ Verfolgung erneuerbarer Energien hervor. Die Umweltschutz-Organisation betont außerdem, dass Apples Anspruch, seine Cloud-Dienste ausschließlich durch erneuerbare Energie zu betrieben, auch im vergangenen Jahr eingehalten werden konnte.

Apple versucht nicht nur seinen eigenen Energie-Bedarf durch grüne Kraftwerke zu decken und seine Cloud-Dienste unter anderem mit Solar-Farmen zu zu betrieben. Erst Mitte April kündigte Apple an, dass das Unternehmen eine Partnerschaft mit der US-amerikanischen Organisation The Conservation Fund eingegangen ist. Zusammen mit The Conservation Fund will Apple mehr als 145 Quadratkilometer Wald im Osten der Vereinigten Staaten von Amerika erwerben. Apple will die Wälder zur Papiergewinnung für die Verpackung seiner Produkte nutzen, gleichzeitig aber dafür sorgen, dass das Gelände verantwortungsvoll behandelt und wieder aufgeforstet wird.

Mehr zum Thema
zur Startseite