News

Das ist die größte (PCIe-)SSD der Welt

In der Geschichte des Home-Computers gab es immer wieder verschiedene Hardware-Rennen. In letzter Zeit ist dies ein wenig eingeschlafen. Aktuell versuchen sich aber mehrere Unternehmen bei der Herstellung möglichst großer SSDs zu überbieten. Ein neuer Teilnehmer in diesem Rennen hat gerade ein interessantes Produkt vorgestellt. Privatpersonen werden sich das Speichermedium aber kaum leisten können.

Es gibt aktuell ein Rennen bei der Herstellung der SSD mit dem größtmöglichen Speicher. Bei der reinen Terabyte-Zahl ist momentan Seagate mit einer 60-Terabyte-SSD im klassischen Box-Format und mit SAS-Anschluss der Spitzenreiter. Samsung bietet 15-Terabyte-SSDs an, will aber bald ein Speichermedium mit 100 Terabyte auf den Markt bringen. Und nun meldet sich ein weiterer Hersteller zu Wort: NGD Systems verkauft ab sofort eine SSD mit 24 Terabyte namens „Catalina SSD“. Das ist zwar weniger als bei Seagates Speichermedium. Allerdings handelt es sich bei der SSD von NGD Systems um eine SSD im Kartenformat und mit PCIe-Anschluss. Wie teuer diese SSD ist, ist nicht ganz klar. Der Preis dürfte aber bei über 10.000 US-Dollar liegen.

Das SSD-Rennen hat gerade erst begonnen

Das Kartenformat und der kleinere PCIe-Anschluss bieten dann einen großen Vorteil, wenn man mit mehreren Einheiten des Speichermediums möglichst viel Speicher auf möglichst wenig Raum unterbringen will. Denn die SSD im Kartenformat nimmt insgesamt weniger Platz ein als eine SSD im klassischen Format. Außerdem ist eine SSD dieser Bauart stromsparender.

Die Catalina SSD ist mit M.2 kompatibel. Sie sollte also in jeden Rechner passen, der einen solchen Anschluss besitzt und im Inneren genug Platz bietet, damit sie verbaut werden kann. Vorausgesetzt man ist bereit mehrere tausend Euro für das Teil hinzublättern.

Mehr zum Thema
zur Startseite