News

Hoffnung für Tweetbot und Co.: Twitter will API wieder ausbauen

Jack Dorsey: Twitter will API wieder ausbauen. Der Geschäftsführer des Social Networks gestand in einem Interview ein, dass einige der Entscheidungen in der Vergangenheit nicht richtig gewesen seien. Nun betont er den Willen, Twitter besser dezentralisieren zu wollen. Dazu gehört auch, wieder mehr Funktionalität über eine API anbieten zu wollen. Das lässt wiederum für Entwickler von Apps wie Tweetbot, Twitterific und Co. neue Hoffnung entstehen.

Im vergangenen Jahr machte Twitter abermals einige Einschränkungen für Dritte bei der Nutzung der API. Liebgewonnene Funktionen fielen weg. Die Apps mussten angepasst werden. Das führte dazu, dass einige Vorzeigefunktionen nicht mehr enthalten waren.

Falls Sie in der Vergangenheit regelmäßig Apps von Drittanbietern eingesetzt haben, werden Sie das mit Sicherheit verfolgt haben.

Twitter macht Rolle rückwärts

Doch nun scheint man bei Twitter einen Sinneswandel zu vollziehen. CEO Jack Dorsey gab in einem Interview zu, dass man offensichtlich nicht gut daran getan hat, zu viele Features in der API zu beschneiden.

Twitter solle wieder dezentraler werden, versprach er. Gleichzeitig kündigt Dorsey Änderungen an der API an. Welche dies konkret sein werden, verriet er allerdings nicht. Doch die Aussagen des Twitter-Chefs machen den Entwicklern von Tweetbot und Co. Hoffnung.

Anbieter will umdenken

Dass Twitter sich verändern möchte zeigt aber auch eine andere Aussage Dorseys. So gab er zu, dass er niemals im Leben geglaubt hätte, mal einen Spieltheoretiker, einen Verhaltensökonomen und einen Sozial-Anthropolgen engagieren würde. Doch genau das macht das Unternehmen momentan. Für die ersten beiden Positionen seien bereits Stellen ausgeschrieben, bei der dritten überlege man intensiv, sie zu schaffen.

Was halten Sie von Twitters Versuch des Imagewandels?

Mehr zum Thema
zur Startseite