News

IFA 2016, Tag 6: Gadgets wie Sand am Meer

Heute ist der letzte Tag der jährlich stattfindenden Internationalen Funkausstellung (IFA) in Berlin. Die IFA ist eine der größten Elektronikmessen der Welt. Dort sind beinahe alle großen Hardware- und Software-Hersteller der Welt vertreten, die ihre Produkte ausstellen, die es in den nächsten Monaten zu kaufen geben wird. Wir stellen Ihnen fünf Neuheiten vor, darunter ein smarter Spiegel, ein Fahrradhelm mit Blinker und ein Notfallarmband.

Dirror - Smarter Spiegel

Der Dirror ist ein smarter Spiegel, dessen Name ein Spiel mit den Worten „Digital“ und dem englischen Wort „Mirror“ ist. Zwar gibt es die Idee schon länger, bisher waren smarte Spiegel aber doch eher Hobby-Projekte. Der Dirror ist ein mit Spiegelfolie überzogenes Display.

Nutzer können dieses Gerät nicht nur wie einen normalen Spiegel verwenden, sondern sich auch direkt im Spiegel zusätzliche Informationen wie das Wetter einblenden lassen. Der Dirror kann zudem auch als Schaltzentrale für Musik, das Licht oder als Kalender verwendet werden. Leider sind die Geräte nicht ganz billig.

Schnarchstopper SL 70

Der Schnarchstopper SL 70 ist ein kleines Hörgerät, dass den Träger vom Schnarchen kurieren soll. Das Gerät wird in der Nacht in das Ohr des Schnarchenden eingesetzt. Sobald der Anwender schnarcht, kann das der Schnarchstopper SL 70 über sein Mikrofon und Vibrationen in den Gehörknochen erkennen. Anschließend versucht das Gerät mit Geräuschen und Vibrationen gegenzusteuern, bis der Träger nicht mehr schnarcht.

Livall Smart Helm

Der Livall Smart Helm kommt mit einer Rückleuchte, die auch als Blinker eingesetzt werden kann. Außerdem können Nutzer über den Helm Musik hören, Telefonieren oder auch Fotos machen. Zum Helm gehört eine Smartphone-App und ein Steuergerät, das am Lenker angebracht wird. Ein Funkgerät mit einer Reichweite von ein paar Metern ist ebenfalls in den Helm integriert. Und schutz bietet der Livall Smart Helm auch.

Halo-Armband

Das Halo-Armband ist in erster Linie ein Schmuck-Armband. Allerdings hat dieses Armband auch eine sehr nützliche Funktion: Es kann mit einer App auf dem Smartphone gekoppelt werden. Anschließend reicht ein wildes Wedeln mit den Armen aus und Halo setzt einen vorprogrammierten Notruf an die eigene Familie oder einen anderen Vertrauten ab.

Nutzer können Halo außerdem als Element für die Gestensteuerung verwenden. Bis zu fünf verschiedene Gesten können somit beispielsweise als Auslöser für die Kamera oder als Start/Pause-Button für den Musik-Player verwendet werden.

Samsonite Rucksack

Samsonite versucht mit seinen neuen Taschen und Rucksäcken ein Problem zu lösen, das unsere Smartphone-Gesellschaft plagt. Denn in die Taschen ist eine Power-Bank integriert. Diese beherrscht unter anderem kabelloses Laden. Ein geeignetes Smartphone wird einfach in die Tasche gelegt und der Akku wird automatisch aufgeladen. Alternativ muss das zu ladende Gerät über das in der Tasche integrierte Kabel aufgeladen werden.

Mehr zum Thema
zur Startseite