News

iPhone 6s: Enthüllungsdatum für Apples nächstes Smartphone angeblich durchgesickert

Weniger als vier Wochen - so heißt es in einem namentlich nicht näher genannten Bericht, den die Kollegen von Mactechnews.de zitieren. Demzufolge soll das iPhone 6s und das iPhone 6s Plus mit größerem Display im September vorgestellt werden. Dieser Erscheinungszeitraum, wobei noch nicht fest steht, welcher Tag es denn dann wirklich sein wird, und somit bislang nur Spekulationen kursieren, klingt in Hinsicht auf die Vergangenheit als durchaus wahrscheinlich.

Am vergangenen Freitag hatten wir berichtet, dass die Produktionsmachinen für das iPhone 6s und seinen großen Bruder, das iPhone 6s Plus, bei Foxconn und Pegatron auf Hochtouren laufen - auch Überstunden sollen in den Firmen angeblich bereits geschoben werden, um den Termin der Vorstellung beziehungsweise die in der Regel kurz darauf stattfindende Markteinführung einhalten zu können.

Dies scheint planmäßig zu verlaufen, denn wie Mactechnews.de unter einer bedauerlicherweise nicht näher namentlich genannten Quelle berichtet, soll das iPhone-Event am 8. oder 9. September stattfinden - wohl eher jedoch am 8. September, da es sich hierbei um einen Dienstag handelt und Apple auch in der Vergangenheit seine Events nahezu immer an einem Dienstag veranstaltet hat. Genaueres wissen wir allerdings erst, wenn die Einladungen zu dem Event an die Journalisten verschickt werden.

Was kommt noch außer dem iPhone 6s?

Eigentlich wurde das neue Apple TV im Rahmen der WWDC 2015 erwartet, doch leider blieb es aus. Vorerst, denn wie bereits in der Vergangeheit gemunkelt wurde, steht Apple derzeit in Verhandlungen mit Content-Anbietern, um Streaming-Inhalte anbieten zu können. Zudem sei wohl ein eigener App Store geplant, was durchaus nötig ist, bedenkt man, dass die Konkurrenz wie Google Chromecast, etc. mittlerweile deutlich mehr Anwendungen für Apple TV bieten. Sollte das alles unter Dach und Fach sein, wird wohl auch Apple TV nichts mehr im Wege stehen. Wünschenswert wäre es allemal.

Und dann ist da noch das iPad Pro, ein Tablet für professionelle Anwender, das sogar mit einem Stylus und deutlich mehr Anschlüssen kommen soll.

Mehr zum Thema
zur Startseite