News

iPhone 6s-Kamera-Test: Sehr gut aber nicht besser als die Kamera des Vorgängers

DxOMark bewertet die Kamera des iPhone 6s beziehungsweise des iPhone 6s Plus in etwa gleich gut wie die Kamera der Vorgänger-Generation. In einigen Bereichen ist sie besser, während sie speziell bei schlechten Lichtverhältnissen weniger gut abschneidet wie die Kamera des iPhone 6 und des iPhone 6 Plus. Im Vergleich zu den Kameras anderer Smartphones fällt die Kamera des iPhone 6s somit etwas zurück. Sie befindet sich jedoch immer noch in den Top 10.

DxOMark hat die Kamera des iPhone 6s und des iPhone 6s Plus ausführlich getestet. Das Ergebnis ist etwas überraschend: Trotz der deutlich höheren Megapixel-Zahl der neuen iPhone-Kamera bewertet sie DxOMark nicht besser als die Kamera des iPhone 6 beziehungsweise des iPhone 6 Plus.

Apple hat die Anzahl der Megapixel bei der neuen Kamera der iPhones von 8 Megapixel auf 12 Megapixel erhöht. Dabei sollte sich die Performance jedoch nicht verschlechtern. Und in der Tat, bei guten Lichtverhältnissen ist die Bildqualität der Kamera des iPhone 6s im Vergleich zur Kamera des iPhone 6 in etwa gleich gut. In den Bereichen Autofokus und Bildstabilisierung bemerkt man keinen Unterschied. Die Auflösung der Bilder der neuen iPhone-Kamera ist jedoch deutlich höher.

Bei schlechten Lichtverhältnissen, beispielsweise in einem vergleichsweise dunklen Zimmer, ist die neue Kamera jedoch schlechter als die 8 Megapixel-Kamera des iPhone 6. Die Fotos besitzen vermehrtes Bildrauschen, Schleier und Gelbstiche. Vermutlich ist dies durch die erhöhte Megapixel-Anzahl zu erklären. Schließlich besteht bei höherer Megapixel-Zahl ein größeres Potenzial für Bildrauschen.

Vor rund einem Jahr hat DxOMark die Kamera des iPhone 6 als die beste Smartphone-Kamera beurteilt. Da die Kamera des iPhone 6s die gleiche Gesamtwertung erhält wie die Kamera des iPhone 6, fällt sie nun im DxOMark-Ranking im Vergleich zu den Kameras des Sony Xperia Z5, des Samsung Galaxy S6 Edge, dem Google Nexus 6P und dem LG G4 zurück, da deren Hersteller sich etwas weiter entwickeln konnten.

Mehr zum Thema
zur Startseite