News

So kam es zum Nachtgrün des iPhone 11 Pro

Als das iPhone 11 Pro vorgestellt wurde, war die neue Farbe Nachtgrün einer der Hingucker. Die Farbe stammt von Seiko Advance und ist das Ergebnis eines komplexen Prozesses, der sogar umweltfreundlich ist.

Seiko Advance ist Apples Farblieferant für zahlreiche Geräte, unter anderem für das iPhone 11 Pro. Die Bemühungen des japanischen Zulieferers seien der Grund, weshalb es Nachtgrün überhaupt als Farbe für das Smartphone gibt, so Tim Cook in einem Interview gegenüber der japanischen Wirtschaftszeitung Nikkei.

Üblicherweise werden bei der Entwicklung solcher Farbstoffe giftige Chemikalien wie Halogene eingesetzt, was Apple aber nicht gut fand. Deshalb wurde extra für den Großkunden eine neue Methode entwickelt, die Farbe herzustellen. Wichtig dabei war eine hohe Haltbarkeit und eine Möglichkeit, in der Produktion immer wieder exakt auf den gleichen Farbton zu kommen. Das war offenbar nicht so leicht, wie der Bericht nahelegt.

Seiko Advance liefert nicht nur das Grün an Apple sondern auch Gold, Spacegrau und Silber. Ob diese Farben auch so umweltfreundlich hergestellt werden können, wie das Dunkelgrün ist nicht bekannt. Das iPhone 11 hingegen bekommt seine Farben von diversen Anbietern.

Umsatzanteil von Apple bei Seiko Advance bei 40 Prozent

Seiko Advance und Apple arbeiten seit 2011 zusammen. Am Anfang konnte das Unternehmen die Kriterien von Apple nicht erfüllen, doch das änderte sich nach vier Jahren des Ausprobieren. Welche Kriterien das genau waren, geht aus dem Artikel leider nicht hervor, der nur erwähnt, dass Apple hocherfreut über eine Windkraftanlage und die Photovoltaikanlage undes Unternehmens war. Die Geschäftsbeziehung macht mittlerweile etwa 40 Prozent des Umsatzes von Seiko Advance aus.

Produkthinweis

Apple iPhone 11 Pro (64 GB) - Nachtgrün

Mehr zum Thema
zur Startseite