News

Klappdisplay beim iPhone soll sich selbst heilen

Klappbare Displays haben ein großes Problem: Durch die mechanische Belastung können sie leicht kaputt gehen. Apple will, dass diese Displays sich selbst reparieren.

Selbstheilende Oberflächen gibt es schon lange, aber im Bereich der Displays haben sie sich nicht durchgesetzt. Doch das soll sich nun ändern, wenn es nach einer Patentanmeldung von Apple geht.

Diese beschreibt eine Displayoberfläche für ein faltbares Gerät wie ein iPhone. Die Technik soll Kratzer und Dellen minimieren. Dazu soll eine Schicht aus selbstheilendem Material aufgebracht werden. Wie das genau funktioniert, geht aus der Patentbeschreibung nicht hervor.

Heilung durch Wärme?

Denkbar ist, dass dies über Wärme passiert. Die Displays müssten also eine Art Heizung enthalten, vielleicht wie bei Autoscheiben die Heizdrähte. Diese werden natürlich unsichtbar sein. Das Patent mit der Nummer 20200313111 wurde im Januar 2020 in den USA eingereicht und erst jetzt veröffentlicht.

Faltbare Smartphones gelten als anfällig

Ob jemals ein klappbares iPhone kommen wird, ist nicht klar. Die bisher erhältlichen klappbaren Smartphones waren nicht besonders erfolgreich, weil sie auch sehr teuer sind. Zudem wurden viele Interessenten abgeschreckt, weil Samsung beim Galaxy Ford zunächst Geräte auslieferte, die sehr leicht kaputt gingen. Der mechanische Mechanismus war zu anfällig, später wurde eine verbesserte Version nachgeliefert.

Würdest du ein faltbares iPhone kaufen und was dürfte es kosten? Schreibe uns deine Meinung in die Felder unterhalb der Nachricht, wir sind sehr gespannt.

Mehr zum Thema
zur Startseite