News

Kurios: Trumps Tweets werden Basis für den Börsenhandel

Donald Trump ist auf Twitter sehr aktiv. Mit seinen Tweets beeinflusst der gewählte nächste Präsident der USA aber nicht nur die Öffentliche Meinung. Ein einziger Tweet Trumps kann den Aktienkurs eines international tätigen Unternehmens zum Einsturz bringen. Das kam bereits zweimal vor. Börsenhändler wollen nun daraus Kapital schlagen und einen Algorithmus bauen, der Trumps Tweets in automatisierte Handlungsaufträge für die Börse umsetzen kann.

Der nächste Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika hat seit seiner Wahl bereits zweimal bewiesen, dass er mit einem einzigen Tweet Börsenkurse beeinflussen kann. Nach der angedrohten Stornierung zwei neuer Air-Force-One-Flugzeuge, die von Boeing gebaut werden, brach der Kurs des Unternehmens um einige Prozent ein. Und zu Beginn der Woche drohte Trump via Twitter an, das Programm zum Bau des Kampfflugzeugs F-35 zu kürzen. Daraufhin verlor der Hersteller der F-35, Lockheed Martin, rund vier Milliarden US-Dollar an Börsenwert.

Börsenhändler möchten deshalb einen Algorithmus haben, der Tweets von Donald Trump automatisch in Kauf- und Verkaufsaufträge von Aktien umsetzt. Denn während die Tweets auch aktuell Auswirkungen auf Börsenkurse von Unternehmen und damit auf Aktien-Portfolios haben, ist dies bisher durch Menschen gemacht. Menschen sind aber langsamer als ein Computer-Algorithmus, der selbstständig handelt. Ein Computer-Programm kann somit potenziell mehr Gewinn machen als ein Mensch, einfach weil er schneller reagieren kann. Ein großer Teil des Aktienhandels findet deshalb bereits vollautomatisiert statt.

Natürliche Sprache und Algorithmen gehen schlecht zusammen

Damit ist aber ein Desaster vorprogrammiert. Denn natürliche Sprache ist recht schwierig in Handlungsautomatismen zu übersetzen. Davon können Microsoft, Apple, Google und Amazon ein Lied singen. Dazu kommt noch, wie ein Algorithmus eigentlich die Ironie und den Sarkasmus erkennen können soll, der in Trumps Tweets des Öfteren vorkommt. Teilweise können das Menschen nicht einmal. Soll es der Wall Street aber tatsächlich gelingen ein Programm zu erstellen, das zuverlässig Trumps Tweets verstehen kann, wäre dies ein Durchbruch bei der Entwicklung von Künstlichen Intelligenzen.

Mehr zum Thema
zur Startseite