News

McLaren dementiert Apple-Übernahmegerüchte

Kurzzeitig geisterte ein Gerücht durch die internationale Presse, nachdem Apple die Sportwagenschmiede McLaren aus Großbritannien übernehmen wolle. Das hat McLaren nun offiziell dementiert. Doch die Autoren des Berichts behaupten weiterhin, ihre Informationen stimmen.

Die angesehene Financial Times hatte berichtet, dass Apple in Übernahmegesprächen mit McLaren sei und gab als Quelle drei Informanten an, die mit der Sache angeblich vertraut sind. Nun stellt sich heraus, dass diese Überlegungen womöglich haltlos sind. Die Financial Times dementiert, dass ihr Bericht falsch ist.

Die Macher der Website Jalopnik hatten bei McLaren nachgefragt und sofort ein klares Dementi erhalten. "Wir können bestätigen, dass McLaren nicht in Diskussionen mit Apple über irgendwelche potentiellen Investments steht", schrieb McLaren an das Onlinemagazin. Das Gerücht sei haltlos. Es gab kein Gespräche und es werde keine Akquisition geben, hieß es auch England.

Auch die Frage, ob vielleicht Minderheitsgesellschafter von McLaren, wie beispielsweise der Staatsfond Bahrein (Mumtalakat) seine Anteile verkaufen wolle, wurde gegenüber Jalopnik beantwortet. Auch das würde keine Apple-Übernahme zur Folge haben. Mumtalakat gehört nur die Hälfte des Automobilherstellers. Der viel wertvollere Unternehmensteil Applied Technologies Group, der sich mit neuen Techniken und Materialien beschäftigt oder das Formel-1-Team gehören dem Staatsfond Bahrein gar nicht.


Die Financial Times bleibt wie erwähnt bei ihrer Darstellung. Reporter Tim Bradshaw, der hinter der Veröffentlichung steht, teilte über Twitter mit, dass die Geschichte stimme.

Apple wird seit geraumer Zeit nachgesagt, mit dem Project Titan eigene Autopläne zu verfolgen. Seit einigen Wochen gibt es Gerüchte, dass es um Apples Autoprojekt nicht besonders gut stehen soll. Offenbar geht die Entwicklung viel langsamer voran als erhofft. Das Unternehmen aus Cupertino hatte deshalb vor rund einem Monat den Chef des Apple-Car-Projekts ausgetauscht und einen alten Bekannten zurückgeholt – Bob Mansfield. Ob dieser nun die Entscheidung getroffen, dass aus dem Apple Car nichts mehr wird?

Bild: Erik Drost / CC BY 2.0

Mehr zum Thema
zur Startseite