News

Netflix hebt die Preise an: Wird es zur jährlichen Tradition?

Ende 2017, Anfang 2019, Ende 2020: Fast im Jahrestakt passt Netflix nun schon die monatlichen Abogebühren an. Auch die neuste Anhebung wird nicht zu knapp ausfallen.

Der Basistarif bleibt wohl weiterhin bei 7,99 Euro und der HD-Stream wird von 11,99 Euro auf 13,99 Euro monatlich erhöht. Selbst der Premium-Tarif für 4K-Inhalte wird teurer und kostet statt 15,99 Euro bald 17,99 Euro im Monat. Zumindest hat Netflix die Preise in den USA schon entsprechend erhöht – auf 8,99 US-Dollar, 13,99 US-Dollar und 17,99 US-Dollar. Zuletzt haben wir eine Preissteigerung im Januar 2019 gesehen, die schon damals zunächst in den USA kam und wenig später mit fast identischen Preisen nach Europa kam. 

Es gibt wieder eine Schonfrist

Wie schon zuvor, betrifft dies zunächst nur Neukunden in den USA, die ab sofort mehr zahlen müssen. Bestandskunden werden erst mit der nächsten Rechnung tiefer in die Tasche greifen müssen, um Netflix weiterhin im Standard- oder Premium-Tarif nutzen zu können. Dies dürfte die meisten Nutzer betreffen, da vermutlich nur wenige den Basistarif gewählt haben, da er keine HD-Auflösung bietet. Erst im Standard-Tarif wird die Videoqualität besser. Möchte man allerdings die Inhalte in 4K mit HDR sehen, muss man hingegen zum teuersten Tarif greifen, der jedoch auch einen weiteren Vorteil mitbringt: Vier Nutzer können gleichzeitig Netflix schauen. 

Wird es zur jährlichen Tradition?

Jede Preissteigerung ist ärgerlich. Allerdings geht Netflix in den vergangenen Jahren hierbei äußerst aggressiv vor und erhöht sie stets ordentlich. Bis 2019 bezahlte man noch für das Premium-Abo kaum 14 Euro. Natürlich kann man jetzt mit den gestiegenen Kosten argumentieren, aber in der Zwischenzeit hat sich auch die Zahl der Abonnenten deutlich erhöht. Besonders durch die Corona-Pandemie stiegen die Zahlen der Streamingdienste deutlich an. Da die Abstände vergleichsweise kurz sind, bleibt zu hoffen, dass Netflix nicht jedes Jahr an der Preisschraube dreht.

Was haltet ihr von der erneuten Preisanpassung? Lasst es uns in den Kommentaren wissen.

Mehr zum Thema
zur Startseite