News

Neuigkeiten von Kuo: iPhone SE 2 im iPhone-8-Design und iPad Pro mit ToF-Sensor

Der Apple-Analyst Ming-Chi Kuo hat heute nicht nur Neuigkeiten zu Apples AR-Brille an Investoren weitergegeben, sondern hat sich auch zum iPhone SE 2, dem iPad Pro und der Zukunft der MacBook-Modelle geäußert. In der neuen Notiz gibt er neue Informationen zu möglichen Veröffentlichungsterminen und nennt auch weitere Details zum spekulierten Time-of-Flight-3D-Sensor, der im neuen iPad Pro zum Einsatz kommen soll.

Das iPhone SE 2 wird größer

Mittlerweile warten viele Nutzer seit Jahren auf einen Nachfolger des iPhone SE. Das beliebte Smartphone bestach durch sein auf dem iPhone 5s basierendes schlankes Design mit der Technologie des iPhone 6s und bot dabei einen attraktiven Preispunkt. Laut dem TF-International-Securities-Analysten Ming-Chi Kuo können potentielle Käufer vom Nachfolger leider nicht denselben kompakten Formfaktor erwarten. Vielmehr soll das iPhone SE 2 auf dem Design und der Größe des iPhone 8 aufbauen und dabei den neuen A13-Chip sowie 3 GB RAM bieten. Die Veröffentlichung könnte laut Kuo bereits im ersten Quartal 2020 erfolgen.

iPad Pro: Neue Modelle doch erst 2020?

Eigentlich war man davon ausgegangen, dass Apple das iPad Pro im Rahmen eines Oktober-Events aktualisiert. Kuo zufolge soll die Veröffentlichung jedoch erst im ersten Quartal 2020 erfolgen und könnte somit gemeinsam mit dem iPhone SE 2 angekündigt werden. Äußerlich sollen sich die neuen Modelle kaum von der aktuellen Generation unterscheiden.

Im Inneren ist hingegen ein A13X -Chip zu erwarten, während die Kamera um einen Time-of-Flight-3D-Sensor ergänzt werden soll. Damit soll es möglich sein, Abstände zwischen Kamera und Objekten korrekt zu kalkulieren. Dies soll für eine bessere Fokussierung sorgen und dabei helfen, dass AR-Inhalte stets richtig im Raum angezeigt werden. 

Zudem soll Apple im neuen iPad Pro ein Flüssigkristallpolymer einsetzen, um Komponenten einfacher miteinander zu verbinden. Der Einsatz des neuen Materials soll den Übergang zu neuen Technologien vereinfachen und wird daher als wichtiger Schritt in Richtung 5G angesehen. Laut Kuo soll Apple das iPad Pro dann 2021 mit einem 5G-Modem ausstatten, sodass das Unternehmen schon jetzt mit dem Stellen der Weichen beginnt.

Die Zeit nach dem 16-Zoll-MacBook-Pro

Seit Monaten wird spekuliert, dass Apple im Herbst 2019 ein MacBook Pro mit 16-Zoll-Display im überarbeiteten Design vorstellen wird. Dazu könnte das Unternehmen noch im Oktober ein Event abhalten. Das neue Modell soll neben dem größerem Display und besseren Prozessoren auch die Abkehr von Butterfly-Keyboard darstellen. Kuo geht davon aus, dass Apple wieder auf den Scheren-Mechanismus setzen wird, was zu mehr Stabilität führt. Der Analyst meint auch, dass man in der Folge dieser Änderung ab dem zweiten Quartal 2020 auch andere neue MacBook-Modelle präsentieren wird, die ebenfalls auf den Scheren-Mechanismus setzen, sodass die Diskussion um fehlerhafte Butterfly-Keyboards bald ein Ende finden wird.

Mehr zum Thema
zur Startseite