News

Notebooks überflüssig: Microsoft Office wird am iPad Maus und Trackpad unterstützen

Office ist auf dem iPad bisher nicht gerade eine Freude – zwar werden die Basisfunktionen geboten, aber die Bedienung ist doch reichlich sperrig. Das soll sich bald ändern.

Microsoft will sein Office-Paket für das iPad im Herbst 2020 mit neuen Funktionen ausrüsten – und die wichtigsten sind die Maus- und Trackpad-Unterstützung für iPadOS. Damit lässt sich das Tablet mit der Office-Software nicht nur über den Touchscreen und die Tastatur bedienen, sondern auch mit dem Mauszeiger und dem 
Trackpad – also ganz wie bei einem richtigen Notebook. 

Apple hatte die Maussteuerung in iOS 13.4 ausgebaut und die Trackpad-Steuerung gänzlich neu entwickelt. Damit lassen sich mittlerweile zahlreiche angepasste Programme, unter anderen auch Apples eigene Bürosoftware, bestehend aus Pages, Keynote und Numbers, mit dieser Kombination steuern. Außerdem brachte Apple mit dem Magic Keyboard für das iPad eine Trackpad-Tastaturkombination auf den Markt, die dem neuen Tablet einen fast Notebook-artigen Charakter verpasst.

Nach einem Bericht von The Verge will Microsoft nun ebenfalls sein Office-Paket mit Word, PowerPoint und Excel auf dem iPad an die neuen Möglichkeiten anpassen und riskiert damit auch, dass viele Anwender vielleicht gar keinen Windows-Rechner mehr benötigen, um ihrer täglichen Arbeit nachzugehen. Denn seien wir mal ehrlich: VBA-Makros und ähnliche Spezialitäten, die es auf iPadOS nicht gibt, braucht nicht jeder.

Außerdem will Microsoft noch eine weitere Neuerung einführen: Die Programme der Office-Suite sollen auf dem iPad künftig im Mehrfenster-Modus laufen. So könnten zwei Word-Dokumente nebeneinander stehen. Gegebenenfalls unterstützt so etwas die Produktivität.

Wie siehst du das? Apple hat eine Maus- und Trackpad-Steuerung in iOS eingebaut und Microsoft will seine Office-Suite darauf anpassen: Brauchst du dann überhaupt für deine Tätigkeiten noch ein Notebook bzw. einen Desktop-Rechner oder könntest du deine Tätigkeiten auch auf das iPad Pro mit seiner langen Akkulaufzeit verlagern?

Mehr zum Thema
zur Startseite