News

Polyphoner Moog Minimoog Model D für iOS

Der legendäre Synthersizer-Hersteller Moog stellt überraschend den Minimoog Model D für das iPad, iPhone und iPod touch vor. Die App soll so viele Ressourcen benötigen, dass iOS-Geräte mit 64-Bit-Technologie erfordert werden.

Die iOS-App Minimoog Model D von Moog basiert auf den kürzlich neu aufgelegten Model D Hardware-Synthesizer, der den Klassiker wiederbelebte. Neben den klassischen Synthesizer-Eigenschaften wie Ladder-Filter, drei Oszillatoren, schnelle Hüllkurven etc. birgt die App auch Neuheiten, wie beispielsweise vierfache Polyphonie. Zur Erinnerung: der originale Minimoog Model D ist nur monophon spielbar. So ist es also möglich, fette Chord-Sounds und Flächen mit der App zu erstellen. Zudem gibt es einen Arpeggiator, einen Echtzeit-Loop-Rekorder für unendliche Overdubs sowie einen Tempo-synchronisierbaren Ping-Pong-Delay. Ebenfalls neu an Bord ist der Modulations-Effekt Bender. Dank AUv3 Audio Unit Extension-Unterstützung können auch mehrere Model D-Instanzen in einer iOS-DAW wie Appe Garage Band geladen werden. Kurzum: Moog hat seinem Klassiker im iOS-Format sinnvolle Features spendiert, um den virtuellen Vintage-Boliden ins moderne iOS-Studio zu integrieren.

Moog Minimoog Model D App: Preis und Verfügbarkeit

Die App Moog Minimoog Model D ist ab sofort für nur 4,99 US-Dollar im Appstore von Apple erhältlich. Diese ist nun eine direkte Konkurrenz zum iMini von Arturia, der ebenfalls den Minimoog aufs Tablet gebracht hat.

Mehr zum Thema
zur Startseite