News

Schwarm-finanziert: Princube, Dune Pro und mehr

Wir präsentieren Ihnen regelmäßig neue Projekte und Produkte aus dem Crowdfunding. Diesmal unter anderem den Princube und das Dune Pro Gehäuse. Letzteres sieht aus wie Apples neuer Mac Pro, bietet aber herkömmlichen PC-Komponenten Platz.

Phonocut

Die Renaissance der Schallplatte hält an – schade nur, dass die Produktion im Vergleich zu einer CD oder gar einem simplen Upload recht teuer ist. Ein Schweizer Team will Musikern, DJs und kleinen Labels den Traum der eigenen Vinylproduktion mit dem im minimalistischen Dieter-Rams-Design gehaltenen Phonocut ermöglichen. Die Klangquelle, also etwa den Mac oder ein Mikrofon, schließen Sie per Mini-Klinkenstecker an, um den Rohling zu bespielen. Zusätzliche Software entfällt.

Dune Pro

Apples Designs sorgen bei ihrer Vorstellung oft für Häme – wecken anscheinend aber auch Begehrlichkeiten. Das zeigt sich einmal mehr an dem als „Käsereibe“ verspotteten Gehäuse des neuen Mac Pro: Mit dem Dune Pro finanzierte sich eine stark an das Original angelehnte Version des Towers für Standard-PC-Boards. Das sandgestrahlte Aluminium-Case ist wassergekühlt, für die neuesten Grafikkarten vorbereitet und bietet sieben PCI-Slots, fünf SSD-Rahmen und zwei USB-C-Anschlüsse an.

Supercharger²

Smartwatches leiden nach wie vor unter ihrer vergleichsweise kurzen Akkulaufzeit. Nicht so die Supercharger²: Die intelligente Uhr aus Schweizer Manufaktur lädt sich durch die Bewegungen ihres Trägers auf – laut Hersteller reicht eine Kinetik-Komplettladung für fast 800 Tage! Das erspart nicht nur ein Ladegerät, sondern vermeidet auch weiteren Sondermüll. Die Energie reicht für ein GPS-Modul sowie den Betrieb der gängigen Gesundheitsfunktionen inklusive Herzfrequenzmesser.

Winston

Winston nimmt den vom Hamburger Start-up eBlocker liegen gelassenen Ball auf: Die Alubox platziert sich zwischen Modem und Router, um praktisch ohne Konfigurationsaufwand die Privatsphäre aller partizipierenden Nutzer und Geräte zu schützen. Das Konzept klingt bekannt: Winston verschleiert die IP-Adresse, verwischt Ihren „Fingerabdruck“ im Netz und macht Ihre Geräte so unanfälliger für Tracking. Gleichzeitig fungiert Winston als geräteübergreifender Werbeblocker.

Princube

Schnell mal ein T-Shirt bedrucken? Eben mal ein iPhone-Case mit dem Firmenlogo veredeln? Der Princube erspart den Gang zum Fachbetrieb: Der portable Minidrucker verbindet sich per WLAN mit dem Smartphone und erlaubt den Ausdruck beliebiger Motive auf den verschiedensten Untergründen – darunter Papier und Pappe, Plastik und Metall. Dank der Handführung ist auch die Form und Beschaffenheit des Untergrunds nicht wichtig. Eine Nachrüstpatrone gibt’s ab 30 Euro.

Mehr zum Thema
zur Startseite