News

Sony-Patent beschreibt kabellosen Strom-Vampirismus

Sony hat ein sehr spannendes Patent angemeldet, das vieles einfacher machen könnte, eventuell aber auch zum einem kleinen Bürgerkrieg führen könnte. Denn das Patent beschreibt eine Methode, dank der man Strom kabellos über den NFC-Chip von einem Smartphone auf ein anderes ziehen kann. Es handelt sich dabei quasi um ein vampirisches System!

Sony hat sich beim US-amerikanischen Patentamt eine sehr spannende Idee sichern lassen. Dieses Patent mit dem offiziellen Namen „Configuration of Data and Power Transfer in Near Field Communications“ beschreibt eine Technologie, über die Strom von einem Smartphone auf ein anderes übertragen werden kann. Das ganze System nutzt den NFC-Chip und funktioniert somit kabellos. Grundlage für dieses Patent ist neben der kabellosen Stromübertragung auch die Fähigkeit des USB-C-Anschlusses, Strom in beide Richtungen zu übertragen.

Sonys Patent klingt wahnsinnig spannend

Sonys Patent beschreibt zwar auch eine Methode der verschlüsselten Datenübertragung über den NFC-Chip, bei der große Datenmengen kontinuierlich durchgereicht werden. Spannender ist aber der Strom-Vampirismus. Theoretisch reicht es damit nämlich aus, ein Smartphone mit dieser Technologie neben ein beliebiges anderes Smartphone mit NFC-Chip zu legen, um dessen Akku leer zu saugen und die eigene Batterie aufzufüllen.

Nun ist dieses Verhalten nicht gerade symbiotisch. Unklar ist auch, wie viel Strom damit in welcher Zeit übertragen werden kann. Am Ende reicht es vielleicht nur für ein paar Minuten Smartphone-Betrieb. Es könnte aber zum einen sehr nützlich sein, wenn man kurzfristig einen leeren Akku hat, aber ganz dringend einen Anruf durchführen muss. Und zum anderen würde es einen strukturellen Mangel beim kabellosen Laden eines Telefons beseitigen. Denn damit würde jedes NFC-Smartphone zu einem Lade-Pad für kabelloses Laden.

Mehr zum Thema
zur Startseite