News

Trotz Rekordumsatz: Hat Apple weniger iPhones verkauft?

Analysten zu sinkenden iPhone-Verkaufszahlen. Apple meldete gestern Abend mal wieder ein neues Rekordquartal. Allerdings: Trotz riesiger Umsätze und großer Gewinne soll Apple im vergangenen Quartal weniger iPhones verkauft haben als im gleichen Zeitraum im Vorjahr. Das jedenfalls behaupten gleich drei unterschiedliche Marktanalysten unterschiedlich voneinander: Canalys, Strategy Analytics und IHS.

Analysten wie die genannten unterhalten unter anderem Kontakte zu Zuliefererketten, werten aber auch die Geschäftsberichte von Unternehmen aus, von denen bekannt ist, dass sie mit Apple zusammenarbeiten. Anhand der Informationen werden dann Prognosen erstellt.

Apple soll weniger iPhones verkauft haben

In den absoluten Zahlen unterscheiden sich die Analysten von Canalys, Strategy Analytics und IHS. Einig sind sie sich allerdings, dass die Verkaufszahlen des iPhones zurückgegangen sind, und zwar zwischen zwei und sieben Prozent.

Canalys spricht von sieben Prozent

Den pessimistischsten Blick auf die Entwicklung der iPhone-Verkaufszahlen hat dabei Canalys. Der Analyse zufolge soll Apple 43,5 Millionen iPhones in seinem vierten Fiskalquartal verkauft haben. Allerdings stellt dies eine Besserung gegenüber den vorherigen Quartalen dar, in denen Canalys annimmt, dass die Verkaufszahlen jeweils um zweistellige Prozentzahlen zurückgingen; Ein mögliches iPhone SE2 könnte helfen, die Verkaufszahlen wieder anzukurbeln.

Strategy Analytics sieht drei Prozent

Strategy Analytics geht von drei Prozent weniger iPhone-Verkäufen aus. Statt 46,9 Millionen Stück im dritten Quartal 2018 seien es der Analyse zufolge nur 45,6 Millionen im jetzigen September-Quartal gewesen. Für das Weihnachtsgeschäft sei der günstigere Preis des iPhone 11 ein positives Signal.

IHS sieht nur 2,1 Prozent Rückgang

Die optimistischste Analyse zeichnet IHS. Apple habe 45,9 Millionen iPhones im September-Quartal verkaufen können und damit lediglich knapp zwei Prozent weniger als ein Jahr zuvor. Im Dezember-Quartal sieht allerdings auch IHS steigende Verkaufszahlen gegenüber dem Vorjahr dank niedrigerer Einstiegspreise.

Mehr zum Thema
zur Startseite