News

Werbung auf Kosten der Konkurrenz: Samsung vergleicht Galaxy S6 erneut mit iPhone 6 - ein Kommentar

Es ist der langanhaltende Kampf der Hersteller und, gefühlt, Samsungs Tausendster Versuch Werbung auf Kosten der Konkurrenz zu machen. Über die Jahre wurden viele unwitzige kleine Spots gedreht, in den Apple-Kunden in Warteschlangen gezeigt wurden, während vorbeilaufende Passanten schon Samsungs neuste Geräte zur Hand hatten. Ist da jemand eifersüchtig auf die gutlaufende Konkurrenz oder ist man einfach unkreativ?

In der aktuellen Kampagne vergleicht Samsung sein Flaggschiff Galaxy S6 mal wieder mit dem iPhone 6, das über ein halbes Jahr früher erschienen ist. In dem Vergleich werden Punkte, wie die Kamera, kabelloses Aufladen, sowie das gebogene Display, angeführt. Letzteres wird im ersten Video besonders überspitzt dargestellt:

"Oh, schau dir die Kante des Galaxy S6 Edge an. Sie zeigt Farben an, wenn einer deiner Top 5 Kontakte anruft. Die Kante des iPhone 6 zeigt nichts an. Aber es hat eine Vibrationsfunktion," so zumindest der übersetzte Werbetext. 

Ganz ehrlich? Wozu braucht man ein Kantendisplay, wenn es doch die meiste Zeit in der Hosentasche ist?

Im zweiten Video geht es um das induktive Laden und natürlich die Kamera, denn die Frontkamera des Galaxy S6 hat ein Weitwinkel-Sichtfeld von 120 Grad und sorgt dabei für perfekte Selfies. Mit solchen Features kann das iPhone 6 natürlich nicht mithalten und da fehlt doch glatt die Oma auf dem Bild.

Samsung unternahm im Laufe der Jahre viele Maßnahmen, um die Konkurrenz aus Cupertino in ein schlechtes Licht zu rücken, doch vergisst dabei ein paar wichtige Punkte: Apple lieferte als erstes Unternehmen ein zu Ende gedachtes Smartphone und ebenso ein Tablet, die nicht nur grundlegend festlegten, welche Funktionen solche Geräte unbedingt benötigen, sondern auch wie sie auszusehen haben. Oder sieht der Rand des Samsung Galaxy S6 nicht etwa dem iPhone 6 äußerst ähnlich?

Selbstverständlich ist dieser Artikel wie auch die Werbeversuche seitens Samsung mit einem Augenzwinkern zu sehen und jeder wird sagen: "Mein Produkt ist besser, weil..." und wird dann anfangen Funktionen aufzuzählen, die man besser im Griff hat. Es letztendlich dann eine persönliche Geschmacksache.

Mehr zum Thema
zur Startseite