News

WhatsApp-Alternative: Sollte Apple iMessage endlich auf Android-Geräte bringen?

Deutschland ist „WhatsApp-Land“. Der Messenger erfreut sich bei allen Alterklassen großer Beliebtheit, aber man sollte sich nach Alternativen umschauen. Wie wäre es mit iMessage? 

iMessage feiert in diesem Jahr einen runden Geburtstag. Im Herbst 2021 wird Apples Messenger zehn Jahre alt und hat seither viele Transformationen durchgemacht, um auf Augenhöhe mit anderen Diensten zu bleiben. Allerdings gelang Apple damit nie der richtige Durchbruch, denn in einem Punkt tut man sich noch immer sehr schwer: Die Freigabe für Android-Gerät. 

Die Umsetzung ist längst überfällig

Bereits seit Jahren fordern viele Nutzer eine iMessage-App für Android-Geräte, um variabler bei der Wahl der Ökosysteme bleiben zu können. Wer kein iPhone, iPad oder Mac nutzt, bleibt nämlich außen vor. In der App macht sich dies durch blaue und grüne Sprechblasen bemerkbar. Färbt sie sich grün, dann wird nämlich eine traditionelle SMS verschickt und Funktionen wie Sticker, Videos oder App-Erweiterungen stehen dann nicht zur Verfügung. Man kann farblich sofort erkennen, wer kein Apple-Nutzer ist, sodass viele Menschen daher WhatsApp verwenden, weil es sowohl für iOS als auch Android bereitsteht. Jedoch raten wir schon länger davon ab und die jüngsten Ereignisse stützen unsere Empfehlung.

Weshalb sich Apple auch nach all den Jahren noch immer wehrt, keine iMessage-App für Android zu veröffentlichen, bleibt ein Rätsel. Regelmäßig setzt sich Apple für die Privatsphäre und Datensicherheit der Nutzer ein und zeigt mit iMessage einen guten wie auch einfachen Weg, diese zu respektieren. 

Andere Dienste sind nicht schlecht, aber haben Nachteile

Grundsätzlich ist diese auch bei WhatsApp durch die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung gegeben, aber Facebook nimmt sich immer mehr das Recht heraus, Daten abzufischen, um diese zur Vermarktung zu nutzen. Mit den neuen Änderungen an den Nutzungsbedingungen macht man dies einmal mehr deutlich. Natürlich gibt es weitere Alternativen wie Telegram oder Signal, aber im Gegensatz zu Apples iMessage fehlt es dort an der breiten Nutzung. Apple hat hier den Vorteil, dass der eigene Dienst auf jedem iPhone, iPad und Mac vorinstalliert ist und automatisch mit der Apple-ID eingerichtet wird. Dadurch fallen gleich mehrere Barrieren weg. Man muss weder eine neue App aus dem App Store laden, noch muss man sich ein weiteres Mal bei einem Dienst mit Telefonnummer, Namen oder gar mehr Daten anmelden. 

Apple hat mit Apple Music sowie der Apple-TV-App bereits bewiesen, dass man eigene Dienste und Anwendungen auch für andere Plattformen entwickeln kann. Jetzt muss man nur den Mut fassen und den nächsten großen Schritt gehen. Oder was meint ihr? Lasst es uns in den Kommentaren wissen.

Produkthinweis

Apple iPhone SE (64 GB) - Schwarz (inklusive EarPods, Power Adapter)

Mehr zum Thema
zur Startseite