News

Aus zwei iPads wird ein MacBook: Apple zeigt neues Patent

In den vergangenen Jahren tauchten einige verrückte Apple-Ideen auf. Das neueste Patent ist allerdings sehr interessant und könnte tatsächlich eine Umsetzung erhalten.

Seit vielen Jahren kommen immer wieder zahlreiche Apple-Patente ans Licht. Diese reichen von kleinen Verbesserungen bis hin zu eher ungewöhnlichen Idee, die vermutlich nie in dieser Art in einem Produkt verwendet werden. Wie die Website AppleInsider entdeckte, tauchte beim amerikanischen Patentamt nun eine neue Apple-Erfindung auf, die sowohl kurios als auch machbar erscheint.

Ein modulares MacBook aus zwei iPads

Konkret beschreibt das Patent ein Gerät, das aus zwei Displays besteht und sich zusammenfügen lässt. Durch ein neues Accessoire lassen zwei iPads miteinander verbinden, sodass sich eines als Display und das andere als digitales Keyboard verwenden lässt. Potentiell könnte man auch zwei iPhones miteinander verbinden, wie aus der Beschreibung hervorgeht. Das notwendige Zubehörteil verfügt dazu über zwei schmale Verbinder sowie ein Scharnier. Dadurch kann man die beiden Geräte in verschiedenen Winkeln verwenden. Außerdem soll es sowohl im Hoch- als auch Querformat funktionieren. 

Plant Apple ein faltbares Gerät?

Allerdings könnte Apple damit nicht nur ein MacBook aus zwei iPads machen, sondern das Patent würde auch ein gänzliches neues Gerät möglich machen. Ähnlich wie Microsoft mit dem Surface Duo könnte Apple auf der Patentgrundlage ein faltbares Smartphone oder Tablet entwickeln. Anders als beim Samsung Galaxy Fold oder Z Flip setzt Microsoft nämlich nicht auf ein faltbares Display, sondern setzt zwei separate Displays nebeneinander, die allerdings wie eines funktionieren.

Apple könnte mit dem Patent diesem Beispiel folgen. Dadurch ginge man gleich auch Probleme wie dem fehlenden Displayschutz oder über das Scharnier eindringenden Dreck aus dem Weg. Außerdem hatte Apple bereits vor wenigen Wochen ein Patent erhalten, das in eine ähnliche Kerbe schlägt. Damals beschrieb man die Möglichkeit, dass zwei Geräte bei Annäherung wie ein Gerät funktionieren. Womöglich hat Apple schon die Grundvoraussetzung dafür integriert. Neben dem Gyroskop verfügen Apples neueste iPhone-Modelle nämlich über den U1-Chip, der die Nähe und Position zwischen zwei iPhone 11 Pro erkennen kann. Bislang nahm man an, dass er ausschließlich für die Suchfunktion genutzt werden könnte. Jedoch erscheint er durch die Patente in einem neuen Licht.

Was ist euch lieber? Zwei iPads als MacBook-Ersatz oder das Original? Lasst es uns in den Kommentaren wissen.

Mehr zum Thema
zur Startseite