Ratgeber

AirPods Pro: So passen Sie Aktionen des Drucksensors an

Nachdem im Frühjahr die zweite Generation der AirPods erschien, haben viele Nutzer nicht so schnell mit einem weiteren paar Ohrhörer aus dem Hause Apple gerechnet. Doch das kalifornische Unternehmen überraschte kurz vor der Bekanntgabe der Quartalszahlen mit den AirPods Pro, die mit Geräuschunterdrückung, Drucksteuerung und mehr daherkommen. Letztere ist ein Abkehr vom bisherigen Antippen, lässt sich aber dennoch an die eigenen Bedürfnisse anpassen. 

Bevor Sie mit den AirPods Pro und Ihrem iPhone oder iPad starten, müssen Sie Ihre Geräte auf iOS 13.2 oder iPadOS 13.2 aktualisieren, um alle Funktionen wie die aktive Geräuschunterdrückung verwenden zu können.

Die bisherigen AirPods verfügen über keine echte Steuermethode. Vielmehr können Sie hier via Doppeltipp auf das Gehäuse Siri aktivieren, die Wiedergabe starten/anhalten oder zum nächsten/letzten Titel springen. Anders verhält es sich bei den AirPods Pro. Diese haben jeweils im Stiel einen Drucksensor verbaut, der Sie verschiedene Aktionen ausführen lässt. Ein kurzer Druck startet die Wiedergabe oder hält sie an. Daneben können Sie den langen Druck auf den Sensor anpassen. Standardmäßig lässt Sie dieser zwischen der Geräuschunterdrückung und dem Transparenzmodus wechseln. Doch es geht auch anders.

AirPods Pro: So ändern Sie die Aktion beim langen Drücken des Drucksensors

Verbinden Sie Ihre AirPods mit Ihrem iPhone oder iPad. Öffnen Sie nun „Einstellungen > Bluetooth“ und tippen Sie auf das „i“-Symbol hinter Ihren AirPods Pro, um weitere Einstellungsmöglichkeiten zu erhalten.  Wählen Sie unter „AirPods gedrückt halten“ den Ohrhörer aus, dessen Steuerung Sie bearbeiten möchten. Sie können nun festlegen, ob ein langer Druck auf den Stiel Siri aktiviert oder ob Sie zwischen den verschiedenen Geräuschmodi wechseln möchten. Sie können zudem festlegen, ob Sie zwischen zwei oder drei Modi wechseln wollen und welche Sie verwenden möchten. 

Mehr zum Thema
zur Startseite