Ratgeber

So beenden Sie Prozesse mit der Terminal-App am Mac

Unter macOS laufen viele Prozesse gleichzeitig ab. Manchmal können Sie jedoch Probleme machen und sollten beendet werden. Dies kann man auf unterschiedliche Wege durchführen. Gleich zwei interessante Möglichkeiten bietet dabei die Terminal-App. Dort können Prozesse relativ einfach beendet werden – vorausgesetzt Sie kennen den Prozessnamen. Wir stellen Ihnen beide Varianten vor und verraten Ihnen noch nebenbei einen kleinen Trick.

So beenden Sie einen Prozess per „killall"-Befehl

Hinweis: Wenn Sie diesen Befehl nutzen, dann wird der Prozess sofort beendet und es werden keine Daten gespeichert. Daneben könnte es zu Unregelmäßigkeiten kommen, wenn Sie einen wichtigen Prozess beenden. Daher sollte der Vorgang nur von Profis durchgeführt werden.

Öffnen Sie die Terminal-App. Diese finden in macOS Catalina (und den Vorgängerversionen) im Programme-Ordner unter Dienstprogramme. Alternative drücken Sie auf Ihrer Tastatur die Befehlstaste (cmd) + Leertaste und nutzen Sie die Spotlight-Suche. Geben Sie den folgenden Befehl ein, ersetzen Sie jedoch „Beispielprozess“ durch den gewünschten Prozessnamen: „killall Beispielprozess“ (ohne „“). Drücken Sie die Enter-Taste auf Ihrer Tastatur und der Prozess wird sofort beendet.

So beenden Sie einen Prozess mit dem „pkill“-Befehl

Hinweis: Wie der „killall“-Befehl wird auch beim „pkill“-Befehl der Prozess sofort beendet und Daten können verloren gehen.

Öffnen Sie die Terminal-App. Diese finden in macOS Catalina (und den Vorgängerversionen) im Programme-Ordner unter Dienstprogramme. Alternative drücken Sie auf Ihrer Tastatur die Befehlstaste (cmd) + Leertaste und nutzen Sie die Spotlight-Suche. Geben Sie den folgenden Befehl ein, ersetzen Sie jedoch „Beispielprozess-Agent“ durch den gewünschten Prozess-Agenten: pkill "Beispielprozess-Agent"  Drücken Sie die Enter-Taste auf Ihrer Tastatur und der Prozess wird sofort beendet.

Tipp: Beide Prozesse können übrigens mit einem vorangegangen „sudo“-Befehl verwendet werden, der Basislevelaufgaben (root level tasks) oder Prozesse andere Nutzer beendet.

Mehr zum Thema
zur Startseite