Ratgeber

iOS 8 Video-Tipp: Spitznamen verwenden – so geht's

Das iPhone hat sehr viele Anwendungsgebiete. Eines der Aufgaben, die Smartphones heutzutage erfüllen, wurden früher von einem Adressbüchlein wahrgenommen. Heutzutage werden Kontakte dagegen einfach mit allen erdenklichen Zusatzinformationen in die Kontakte-App eingetragen und anschließend mit allen anderen Geräten synchronisiert. Eines der Informations-Felder der Kontakte ist für Spitznamen reserviert.

Die meisten iPhone-Besitzer nutzen ihr Smartphone auch als Adressbuch, Telefonnummern, E-Mails, Adressen, Geburtstag – einfach alles wird in die Kontakte-App von iOS eingetragen. Richtig eingerichtet, synchronisiert die App auch alle Eintragungen via iCloud mit allen anderen Geräten, also auch mit dem MacBook oder iMac.

Nun ist es beim Eintragen wichtig, dass die Informationen über einen Kontakt möglichst vollständig sind. Vor allem beim Namen kann es sonst schnell unübersichtlich werden, wenn man drei Stefans und vier Markuse kennt. Einige Bekannte, vor allem Freunde aus der Kindheit, sind im eigenen Kopf zudem oft mit Spitznamen abgespeichert. Man denkt nicht an den Karl, sondern an „Klöschen“, um ein Beispiel aus der Jugendbuch-Serie TKKG zu nehmen.

Weitere geniale Tipps und Tricks zu iOS 8 finden Sie in unserer cleveren Pocket Academy-App sowie in unserem YouTube-Kanal.

In iOS lassen sich Eintragungen auch mit Spitznamen versehen und nach Spitznamen sortieren. Auf diese Weise muss man nicht nach dem richtigen Vor- oder Nachnamen suchen, sondern kann einfach den Spitznamen verwenden. Nutzer können das iPhone sogar anweisen, Spitznamen zu bevorzugen. Wenn Anwender anschließend beispielsweise eine E-Mail versenden wollen, können sie einfach den Spitznamen in die Adresszeile eintragen. Die Einstellungen für „Bevorzugt Spitznamen“ finden Sie in „Einstellungen“ -> „Mail, Kontakte, Kalender“ -> „Kurzname“.

Mehr zum Thema
zur Startseite