Ratgeber

OS X 10.10 Video-Tipp: Bildqualität in Scans verbessern – so geht's

Auch heutzutage müssen Bilder und Dokumente immer wieder eingescannt werden. Auf einem Mac lässt sich dies am besten mit der App Digitale Bilder erledigen. Dort können Anwender unter anderem auch das Dateiformat, den Scan-Typ oder die Bildqualität des einzuscannenden Bildes festlegen. Digitale Bilder bietet außerdem noch einige weitere Funktionen, die wir Ihnen in unserem Video-Tipp vorstellen.   

Viele Nutzer benötigen leider immer auch noch einen Scanner, da sich das papierlose Büro immer noch nicht vollständig durchgesetzt ist. Apples Computer, die Macbooks, iMacs und der Mac Pro sind daher mit den meisten auf dem Markt erhältlichen Scannern und Multifunktions-Druckern kompatibel. Treiber müssen nicht manuell installiert werden, das Betriebssystem OS X 10.10 Yosemite holt sich die zum Gerät gehörigen Treiber aus dem Internet.

Um ein Bild einzuscannen nutzen Sie am besten die App „Digitale Bilder“. Dort können Sie einfach den Scanner auswählen und auf „Scan“ drücken. Sie können in Digitale Bilder jedoch auch mehrere Einstellungen zu Ihrem Scan vornehmen. Sie können zum Beispiel festlegen, ob das Bild in Farbe oder in Schwarz-Weiß eingescannt werden soll. Sie können auch den Dateityp bestimmen und den Dateinamen des eingescannten Bilder vor dem Scan festlegen. Außerdem kann Digitale Bilder bestimmte Werkzeuge, beispielsweise eine Staubentfernung oder eine Rasterung des Bildes noch vor dem Scan vornehmen.

Weitere geniale Tipps und Tricks zu OS X 10.10 Yosemite finden Sie in unserer cleveren Pocket Academy-App sowie in unserem YouTube-Kanal!

In Digitale Bilder ist es auch möglich die Qualität des eingescannten Bildes festlzulegen. Standardmäßig scannt die App ein Bild mit 50 dpi (Dots per Inch / Punkte pro Zoll) ein. 72 dpi wäre jedoch die optimale Auflösung für ein Display. Ab 150 dpi ist ein Bild sehr gut zum Ausdrucken geeignet. Vorsicht: je besser die Bildqualität, desto größer ist die Bilddatei.

Mehr zum Thema
zur Startseite