Test

Fit durch die Coronakrise: Die 15 besten Sport-Apps für das iPhone

Laden Sie die besten Sport-Apps auf Ihr iPhone und starten Sie ein neues Training. Ihr iPhone hilft Ihnen dabei, am Ball zu bleiben, die persönliche Fitness zu verbessern und vielleicht das ein oder andere ob der Pandemie angefressene Pfund wieder loszuwerden.

Sportliche Ziele sind vielseitig. Die einen treten an, weil Sie gewinnen wollen. Andere möchten fitter werden durch Muskelaufbau und Gewichtsverlust. Wir zeigen Ihnen die 15 besten Apps für das iPhone, die Ihnen helfen wollen, ihre sportlichen Ziele für 2020 zu erreichen. Dabei spielt es keine Rolle, ob Sie bereits im Training sind und Abwechslung suchen beziehungsweise neue Impulse spüren möchten oder ob Sie mit sieben Minuten Liegestütz starten wollen, aber nicht wissen wie. Auch, wenn Sie bereits regelmäßig ins Fitnesscenter gehen und Gewichte stemmen oder auf der Yogamatte Ihre Entspannung suchen, gibt es Apps, mit denen Sie neue Motivation finden und Ihr Work-out auf ein neues Level heben können – ohne sich zu verheben und sich durch monotones Training den Spaß am Sport nehmen. Aktuelle Apps ersetzen und ergänzen den persönlichen Trainer mit Künstlicher Intelligenz. Einseitiges Streben nach immer neuen Rekorden war einmal: Wir zeigen Ihnen die modernen Apps für ein nachhaltiges Training, bei dem auch der Spaß nicht auf der Strecke bleiben muss. Persönliche Trainingspläne, die den Aspekt der Ernährung nicht unberücksichtigt lassen, sind der Schlüssel zum Erfolg – den sich allerdings die meisten Apps in Form einer kostenpflichtigen Mitgliedschaft entlohnen lassen.

Sport in Zeiten der Corona-Krise: Das gilt es zu beachten (Stand: 25.3.2020)

Bezugnehmend auf die entsprechende Verlautbarung der Bundesregierung: Die rasante Verbreitung des Coronavirus in Deutschland ist besorgniserregend. Um einen unkontrollierten Anstieg der Fallzahlen zu verhindern ist die Reduzierung von Kontakten entscheidend.

Bund und Länder verständigten sich auf eine Erweiterung der am 12. März 2020 beschlossenen Leitlinien zur Beschränkung sozialer Kontakte. Beim Sport sind dabei besonders zu beachten:

• Die Bürgerinnen und Bürger werden angehalten, die Kontakte zu anderen Menschen außerhalb der Angehörigen des eigenen Hausstands auf ein absolut nötiges Minimum zu reduzieren.

• In der Öffentlichkeit ist, wo immer möglich, zu anderen Personen als denen des eigenen Hausstands ein Mindestabstand von mindestens 1,5 m einzuhalten.

• Der Aufenthalt im öffentlichen Raum ist nur alleine, mit einer weiteren nicht im Haushalt lebenden Person oder im Kreis der Angehörigen des eigenen Hausstands gestattet.

• Der Weg zur Arbeit, zur Notbetreuung, Einkäufe, Arztbesuche, Teilnahme an Sitzungen, erforderlichen Terminen und Prüfungen, Hilfe für andere oder individueller Sport und Bewegung an der frischen Luft sowie andere notwendige Tätigkeiten bleiben selbstverständlich weiter möglich.

Halten Sie sich bezüglich Änderungen dieser Vorgaben auf dem Laufenden und handeln Sie verantwortungsvoll!

Die besten Sport-Apps: Strava

Für Läufer, Radfahrer und Schwimmer ist Strava die Fitness-App erster Wahl. Zum Tracking lassen sich Sportuhren von Garmin, Suunto und anderen Anbietern oder auch die Apple Watch verbinden. Nicht zuletzt lässt sich Strava – außer im Schwimmbecken – auch auf dem iPhone mit GPS nutzen. Strava ist zu Recht die führende Multi-Sport-Plattform für Triathlon. Primär stehen Kreislauftraining (also Laufen und Radfahren) im Fokus. Dennoch lassen sich auch ausgleichende und ergänzende Trainings wie Yoga und Crossfit erfassen. Innerhalb der App erkennt man, wer zur gleichen Zeit auf derselben Strecke unterwegs ist. Bei Wettkämpfen sieht man in der Auswertung den Vorsprung von Führenden, zumal auch Sportvereine und Radclubs sich mit Strava organisieren. Individuelle Trainingspläne, aussagefähige Statistiken und Sicherheitsfunktionen gehören zu den kostenpflichtigen Funktionen, die sich bei Bedarf auch einzeln und monatlich buchen lassen.

Preis: kostenfrei* (Pro: 65 Euro/Jahr) | Web: www.strava.com​

Runtastic

Unter dem Namen Runtastic finden Sie die Adidas-Running-App noch im App-Store. Nachdem Under Armour bei Endomondo einstieg und Asics in Runkeeper investierte, legte sich Sportausstatter Adidas die Community von Runtastic zu – auch weil man die eigene Entwicklung Micoach einstellte.

Unter dem Namen „Adidas Running“ läuft weiterhin Runtastic – und zwar mit allen bekannten Funktionen und Features und dem Fokus auf Laufsport und Kreislauftraining. Nach jeder Meile oder nach jedem Kilometer gibt die App eine Rückmeldung über die gelaufene Zeit auf die Kopfhörer und spielt anschließend die Playliste weiter. Es gibt auch Laufgeschichten wie bei „Zombies, Run!“ sowie den Powersong für die letzte Meile, den Nike einst einführte. Nicht zuletzt deshalb ist Runtastic insbesondere in der deutschen Laufgemeinschaft nicht wegzudenken.

Wie Runkeeper verlangt auch Adidas für die Trainingspläne einen Beitrag in Form einer Mitgliedschaft.

Preis: kostenfrei* (Pro: 30 Euro/Jahr) | Web: www.runtastic.com

Zombies, Run!

Die Lauf-App „Zombies, Run!“ verbindet den Sport mit dem Spiel – einem Hörspiel, in dessen Erzählung sich der Läufer „Runner 5“ in einem Endzeitszenario wiederfindet und während des Laufs Gegenstände sammelt, die auf „zombiesrungame.com“ die Basis verbessern. Intervalltraining als Flucht vor Zombies und scharfe Schüsse sowie schwarzer Humor motivieren zum Lauf.

Preis: kostenfrei* (Pro: 22 Euro/Jahr) | Web: www.zombiesrungame.com

Training mit der Apple Watch

Ihre Apple Watch ist ein perfekter Trainingspartner – besonders, weil Sie sie über den ganzen Tag hinweg begleitet. Als Schrittzähler achtet das Apple-Gadget auf Ihre Bewegung, doch nicht erst im Training können Sie zeigen, was in Ihnen steckt. Die meisten der im Folgenden vorgestellten iPhone-Apps verfügen über eine Watch-App, die Ihre Erfolge im Training zusätzlich verbessern möchten.

Nike Run Club

Die Zusammenarbeit zwischen Nike und Apple für die Lauf-App „Nike Run Club“ ist eng – es gibt sogar eine spezielle „Apple Watch Nike Series“. In der App und/oder in Verbindung mit der Apple Watch motivieren persönliche Trainingspläne und wöchentliche Herausforderungen. Hinzu kommen Statistiken und Coaching-Programme mit geführten Läufen.

Preis: kostenfrei | Web: www.nike.com/nrc

Parkrun

Die Idee kommt aus England: Parkruns sind öffentliche, kostenlose Lauftreffs, die in vielen Orten auf der Welt veranstaltet werden. Es gibt auch schon 31 Standorte in Deutschland, an denen man am Samstagvormittag läuft. Die App ermutigt zur Teilnahme an einem Fünfkilometerlauf und hilft, einen eigenen Parkrun in einem Park in der Nachbarschaft zu organisieren.

Preis: kostenfrei | Web: www.parkrun.com

Personal Trainer

Der „Women’s Health Personal Trainer“ ist eine Trainingsapp mit 150 Work-outs und über 700 Übungen speziell für Frauen. Zur Motivation sorgen eine Vielzahl an Übungen und Trainingsplänen täglich aufs Neue für Inspiration. Für zielorientierte Trainingspläne, individuelle Statistiken und Zugriff auf die Videoanleitungen ist jedoch ein App-Abo erforderlich.

Preis: kostenfrei* (Pro: 30 Euro/Jahr) | Web: womenshealth-personaltrainer.com

Golf Game Tracking

Golfspieler erhalten mit der turniertauglichen App „Golf Game Tracking“ vom Sportausstatter Fore aussagekräftige Statistiken zu ihrer Spielstärke. Die App kennt weltweit rund 40.000 Golfplätze und verbessert die Technik durch Analyse der Abschläge, nutzt Beschleunigungssensoren in iPhone und Apple Watch und markiert die Positionen der Abschläge mittels GPS.

Preis: kostenfrei* (Pro: 50 Euro/Jahr) | Web: fore.foresightsports.com

Pause

Einfach mal die Geschwindigkeit rausnehmen aus dem hektischen Alltag. Dieses Bedürfnis erfüllt die Pause-App. Sie verfolgen mit dem Zeigefinger einen wachsenden Farbkreis auf dem iPhone-Display. Nach etwa zwei Minuten fordert Sie die App auf, die Augen zu schließen und die Bewegung beizubehalten. Das sind entspannende Fingerübungen für Achtsamkeit und Meditation.

Preis: 2,30 Euro | Web: www.pauseable.com

Freeletics

Einen Personal-Coach können sich die wenigsten leisten – daher kommt die Freeletics-App umgehend zur Sache: Bei der Anmeldung wählen Sie drei von fünf Zielen zwischen Muskelaufbau und Stressabbau. Im nächsten Schritt befinden Sie sich bereits auf einer zwölfwöchigen Fitnessreise. Das Training mit Freeletics Bodyweight basiert auf kurzen und hochintensiven Work-outs, die die Hauptkomponenten der körperlichen Fitness ansprechen. Alle Übungen kommen zur Not ohne Hilfsmittel aus und eignen sich somit auch für die Geschäftsreise. Im Fokus stehen Kraft, Kondition und muskuläre Ausdauer. Für die typische Übungseinheit benötigen Sie zwischen fünf und 30 Minuten.

Individuelle Ernährungspläne ergänzen das vielseitige Training mit einer Mischung aus Kraft, Bodyweight und Kreislauf. Je öfter man trainiert, umso besser stellt sich die App ein. Bei Abschluss des dreimonatigen In-App-Abos begleitet Sie Ihr „persönlicher“ Coach.

Preis: kostenfrei* (3 Monate: 35 Euro) | Web: www.freeletics.com

Asana Rebel

Yogastudios gibt es viele, doch mit dem Angebot von Asana Rebel trainieren Sie die Verbindung von Beweglichkeit und Stärke mit Meditation und Askese bequem zu Hause mit dem iPhone oder iPad. Der Weg zum Lehrer entfällt. Die App des Berliner Start-ups turnt Ihnen als virtueller Coach ganz ohne esoterischen Schnickschnack alle Übungen immer wieder vor und verlangt die Jahresgebühr Ihrer Mitgliedschaft nach den ersten Schnupperstunden – also alles fast wie im Studio. Mehr als 100 Work-outs unterstützen persönliche Trainingsziele wie Kraft, Flexibilität und Kreislauf, wobei das Training nicht langweilig gerät, weil die Übungen stets variieren und dennoch auf die persönlichen Ziele abgestimmt bleiben. Ihre Yogasessions sind somit abwechslungsreich und werden kontinuierlich angepasst und erweitert. Je nach Tagesform absolviert man flexibel kurze, entspannende oder lange und schweißtreibende Sessions auf der Yogamatte – dank Apple-TV-App auch vor dem Fernseher.

Preis: kostenfrei* (Pro: 59 Euro/Jahr) | Web: www.asanarebel.com

Fitbod

Fitbod will Ihr Training in der Muckibude optimieren. Auf Grundlage verfügbarer Geräte und primärer Muskelgruppen stellt die App ein persönliches Training auf, ohne sekundäre Muskeln zu vernachlässigen. Kreislauf, Kraft und Erholung halten sich die Waage. Zudem bietet die App, was häufig an den Geräten im Discount-Fitnesscenter zu kurz kommt: Anleitung und Abwechslung. Animierte Videos zeigen auch in der kostenlosen Version, wie man Übungen an Geräten korrekt ausführt.

Im Training arbeitet Fitbod im Viertagezyklus mit abgestimmten Wiederholungen und Belastungen. Das verhindert Verletzungen und stellt einen nachhaltigen Trainingserfolg sicher. Zudem protokolliert Fitbod mit bestehendem In-App-Abo alle Übungen, die sich anpassen lassen, wenn man auch mal ohne Geräte trainieren möchte.

Im vergangenen Jahr erhielt die Fitbod-App im Apple Store ganz zu Recht die Auszeichnung „App of the Day“.

Preis: kostenfrei* (Pro: 62 Euro/Jahr) | Web: www.fitbod.me

Runkeeper

In Boston gibt nicht nur die älteste jährliche Laufveranstaltung, aus Boston kommt mit Runkeeper auch eine der besten Laufapps, die vor einiger Zeit vom Sportartikelhersteller Asics übernommen wurde. Runkeeper protokolliert als App mit GPS Ihre Läufe, Radtouren und Wanderungen. Mit der Apple Watch oder einer Sportuhr von Garmin oder Fitbit kann das iPhone auch zu Hause bleiben. Außerdem führt Runkeeper Daten von anderen Fitnessportalen zusammen und bietet sich so als deren Quasi-Zentrale an. Der Schwerpunkt von Runkeeper liegt eindeutig auf Laufsport und Kreislauftraining. Herausforderungen, wie virtuelle Wettkämpfe, motivieren im Training mit der App. Statistiken informieren über Fortschritte. Individuelle Trainingspläne – abgestimmt auf die Teilnahme an Laufveranstaltungen und entsprechend gestaffelt in Volkslauf (5, 10 Kilometer), Halbmarathon und Marathon – benötigen ein In-App-Abo, das zudem mit umfangreichen Auswertungen lockt.

Preis: kostenfrei* (Pro: 40 Euro/Jahr) | Web: www.runkeeper.com

Lifesum

Ein gesünderes und sportlicheres Leben benötigt einen persönlichen Ernährungsplan, den die Lifesum-App basierend auf eigenen Zielen und Vorlieben erstellt. Verzehrte Mahlzeiten und Portionen lassen sich auch dank Barcodescan bequem erfassen. Die abwechslungsreichen skandinavischen und mediterranen Rezepte rückt Lifesum jedoch erst in einem In-App-Abo heraus.

Preis: kostenfrei* | Web: www.lifesum.com

Seven

Pro Tag sollen sieben Minuten intensives Training ausreichen. Das ist sportwissenschaftlich belegt. Die Basisversion bietet ein Dutzend Übungen und belohnt regelmäßiges Training nach sieben Monaten mit neuen Work-outs, sofern man pro Monat keine drei Trainings ausgelassen hat. Allerdings darf man mogeln, indem man sogenannte Herzpunkte in der App nachkauft.

Preis: kostenfrei* | Web: www.seven.app

Streaks Workout

Streaks Workout ist eine großartige Anwendung für den Einstieg in regelmäßige Übungen, die sich ohne Hilfsmittel mit dem eigenen Körper ausführen lassen. Wählen Sie aus einer Reihe von Übungen für verschiedenen Muskelgruppen und führen Sie jeden Tag ein kurzes oder längeres Training durch, ohne sich auf eine monatliche Mitgliedschaft im Fitnessstudio festzulegen.

Preis: 4,50 Euro | Web: www.streaksworkout.com

zur Startseite