Test

Fünf Curved-Monitore im Test

Vor nicht all zu langer Zeit sorgte der Begriff "Curved-Monitor" noch für Verwirrung und für Unverständnis. Doch mittlerweile haben nicht nur Gamer die Vorzüge der gebogenen Bildschirme erkannt - immer mehr Nutzer und Nutzerinnen setzen auf das zunächst ungewöhnlich wirkende Design. Das Display passt sich auf diese Weise der natürlichen Form des Auges an und bietet somit auf dem selben Platz eine höhere Sichtfläche. Wir haben fünf der immer beliebter werdenden Modelle auf den Prüfstand gestellt. Lesen Sie hier nach, warum uns der Sieger überzeugte!

Fünf Curved-Monitore im Test

Die Bildschirme wurden unter den Kriterien: Bildschirmqualität, Performance, Einsatzgebiete und Preis untersucht. Getestet wurden:

  • 1. Acer XR342CK
  • 2. HP Envy 34
  • 3. Philips 349X7FJEW
  • LG 34CB88
  • AOC AG352QCX

Alle vorgestellten Monitore bieten eine Auflösung von 3440 x 1440 px ausgenommen dem Modell von AOC. Vier von fünf der vorgestellten Monitore lassen sich neigen und in ihrer Höhe verstellen - lediglich der HP Envy fällt hier aus der Reihe. Zur Grundaustattung, eines jeden Modelles, gehört ein schwerer und standfester Fuß, der Erschütterungen standhält. Was auffällt ist, dass der Hp Envy 34 und der Philips etwas stärker gekrümmt sind, als die Konkurrenz - hier entscheidet aber der persönliche Geschmack. Die Spreu von Weizen trennt sich allerdings erst bei der Betrachtung der Details.

Welcher Monitor in welcher Kategorie am Besten abgeschnitten hat, finden Sie in ausführlicher Form in der aktuellen DigitalPHOTO 3/2018 - hier bequem bestellen oder gleich als PDF herunterladen!

Unser Testsieger: LG 34CB88

Am Ende überzeugte uns der gebogene Bildschirm von LG. Mit einem vom Hersteller angegebenen Preis von 799 Euro befindet er sich noch im Mittelfeld der getesteten Geräte. Der Monitor konnte vor allem in den Punkten der Bildschirmqualität und seinen vielseitigen Einsatzgebieten mit sehr guten Testergebnissen überzeugen. Gut fielen auch die Performance und der Preis aus. Durch diese Zusammensetzung der Beurteilung ergibt sich der Testsieger.

Tipps für die Auswahl eines Curved-Monitors:

  • Menüführung: Einen Punkt den man nicht außer Acht lassen sollte ist die integrierte Steuerung des Monitors, denn diese kann den Arbeitsprozess erleichtern oder schlimmsten Falls stören.
  • Bildfläche: Fakt ist: auf einem gebogenen Display wirkt jedes Dokument, Spiel, Foto, oder Balkendiagramm intensiver. Zu achten ist also auf eine gute Bildwinkelstabilität.
  • Audio: Zwar bieten die meisten Curved-Monitore integrierte Lautsprecher an - externe Lautsprecher sind allerdings eine Überlegung wert, da nicht jedes Modell überzeugt.
  • Standfuss: Auch die Standfestigkeit des Monitorfußes ist ein zu berücksichtigender Punkt. Wen nervt es nicht, wenn der Bildschirm bei der kleinsten Erschütterung wackelt?
  • Anschlüsse: Ein guter Zugang zu den Anschlüssen des Monitors ist ebenfalls wichtig und sollte den Arbeitsprozess so leicht wie möglich machen.

Den Testsieger und weitere Informationen findet man auf der Herstellerwebsite; angeboten wird dieser allerdings nur auf Seiten Dritter oder bei lokalen Händlern.

Produkthinweis

LG 34UC88-B 86,36 cm (34 Zoll) Curved 21:9 UltraWide™ IPS Monitor (QHD, AMD Radeon FreeSync, 99%sRGB), schwarz

Mehr zum Thema
zur Startseite