Test

Günstiges Flaggschiff: Honor 20 Pro im Test

Das Honor 20 Pro ist das aktuelle Flaggschiff der Herstellers und kann für rund 500 Euro erworben werden. Das Tochter-Unternehmen des chinesischen Herstellers Huawei ist für seine vergleichsweise günstigen Smartphones bekannt, aber kann es technisch mit den teuren High-End-Modellen mithalten? Wir haben uns das Gerät genauer angesehen!

Entwarnung: Honor 20-Serie

Der Launch der neuen Honor-20-Reihe verlief etwas holprig, was jedoch nicht am chinesischen Konzern lag. Noch vor der offiziellen Vorstellung gab es schlechte Neuigkeiten: Die US-Regierung schränkte Google und anderen amerikanischen Technologiekonzernen ihre Zusammenarbeit mit dem chinesischen Smartphone-Anbieter ein. Zur Zeit scheint das Handelsembargo erst einmal keine Rolle mehr zu spielen. Fest steht: Die Honor-20-Serie erhält ein Update auf Android 10 Q.

Honor 20 Pro im Test

Herzstück des Honor 20 Pros ist der noch aktuelle Spitzenprozessor aus dem Hause Huawei, HiSilicon Kirin 980. Dieser sorgt für ruckelfreie Animationen auf dem 6,3 Zoll großen LCD-Display. Das Display leuchtet mit 480 Candela pro Quadratmeter (cd/m²) und besitzt eine Auflösung von 2.340 x 1.080 Pixel (Full-HD-Plus), das reicht vollkommen aus und sorgt für scharfe Bilder. Smartphone-Enthusiasten hätten sich wahrscheinlich dennoch ein OLED-Display gewünscht. Für eine mehr als ausreichend Nutzungsdauer sorgt ein 4.000 mAh großer Akku, der sich innerhalb von 30 Minuten von 0 zu 47 Prozent laden lässt. Auf Wireless Charging muss beim Honor 20 Pro verzichtet werden.

Auch optisch orientiert sich das Honor 20 Pro am Oberklasse-Segment: Das Gehäuse besteht aus einem Glasmantel und auffälligen Farben. "Dynamic Holographic", so nennt der Hersteller das Design. Die je nach Lichteinfall schimmernde Glasoptik ist für manche sicher ein Highlight des Smartphones, andere würden schlichte Farben bevorzugen. Hier liegt die Schönheit, wie so oft, im Auge des Betrachters. Das großzügiges 6,3-Zoll-Display besitzt schmale Ränder, ein kleines Loch für die 32-Megapixel-Frontkamera befindet sich links oben. Die Verarbeitung ist sehr gut und die Kanten sind angenehm abgerundet.

Quattro-Kamerasystem

In Sachen Kamera setzt das Honor 20 Pro auf ein Quattro-Kamerasystem, das gleich vier Sensoren bietet. Mit der Kombination aus einem 48-Megapixel-Hauptsensor, einem 16-Megapixel-Superweitwinkel, einem 2-Megapixel-Tiefensensor und einem ebenfalls 2 Megapixel Makro möchte Honor eine Kamera-Kombi anbieten, die fast allen Fotosituationen gerecht wird. Die Hauptlinse punktet dabei mit einer Besonderheit, die es bisher noch auf keinem Smartphone gegeben hat: Die 48-Megapixel-Kamera nimmt Fotos mit einer lichtempfindlichen f/1.4-Blende auf. Wie bereits das Huawei P 30 Pro verspricht das Honor auch hervorragende Nachtfotos. Je vier Pixel werden zu einem Pixel komprimiert, weshalb die endgültige Auflösung des Fotos zwölf Megapixel beträgt. Die Aufnahmen überzeugen – sowohl bei Tag als auch bei Nacht. Mit der Detaildarstellung des Huawei P30 Pro kann die Qualität allerdings nicht mithalten.

Die zweite Kameralinse kümmert sich um den optischen Zoom und besitzt eine Auflösung von acht Megapixel sowie eine f/2.4-Blende, inklusive optischem Bildstabilisator. Diese Kombination ermöglicht einen dreifach-Zoom, fünffach klappt das über einen Hybrid-Zoom. Auch hier sind die Aufnahmen gut, aber nicht ganz auf dem Niveau eines P30 Pro. Die 16-Megapixel-Weitwinkelkamera muss übrigens ohne Bildstabilisator auskommen. Dafür kann sie einen Weitwinkel von 117 Grad aufnehmen.

Doch das war noch nicht alles: Über dem LED-Blitz befindet sich noch eine kleine Linse, die Makro-Aufnahmen ermöglicht. Leider besitzt diese nur eine Auflösung von zwei Megapixel. Videos drehen Sie in 4K-Auflösung mit bis zu 30 Bildern pro Sekunde.

Die Frontkamera findet seinen Platz in einem Loch am linken oberen Eck des Displays. Einen Autofokus besitzt sie nicht, somit ist der Fokuspunkt der Kamera fix gesetzt. Dafür löst die Kamera mit 32 Megapixel auf, Selfies wirken sehr scharf und Details bleiben gut erhalten. Einziger Kritikpunkt: Die Bilder werden etwas zu hell. 

Fazit

Das Honor 20 Pro ist für den Preis von rund 500 Euro eine gute Smartphone-Empfehlung, vor allem für Fotografen. Neben der starken Kamera, hat uns sowohl die gute Performance als auch die sehr guten Akkulaufzeit überzeugt. Das Display entspricht jedoch nicht den höchsten Ansprüchen und besitzt kein OLED-Panel, wodurch Farben und Kontraste des verbauten LC-Displays nicht ganz so farb- und kontraststark sind wie bei vielen Konkurrenzmodellen.

www.hihonor.com

zur Startseite