Test

PhotoSweeper im Test: Doppelte Fotos aufspüren leicht gemacht - langwierige manuelle Suche adé

Speicherplatz ist ein rares Gut. Heutzutage vielleicht nicht mehr unbedingt auf der heimischen Festplatte – selbst mobile Macs sind inzwischen auch mit viel Speicher bezahlbar geworden –, doch spätestens aber beim Cloud-Speicher Ihrer Wahl. Speziell bei iCloud, in der Fotos seine Daten ablegt, kann der Platz schnell ausgehen. Da kann es nicht nur der Ordnungsliebe wegen helfen, doppelte Fotos in der eigenen Sammlung aufzuspüren und zu eliminieren. PhotoSweeper hilft dabei und nimmt Ihnen die manuelle Suche ab.

Wer digital fotografiert kommt schnell zu einer Foto-Sammlung, die zig Tausende Bilder umfasst. Wer nicht von von Anfang an extrem pedantisch mit seinen Bildern umgeht – gerade auch wenn zwischenzeitlich mal die Verwaltungs-App gewechselt wird – wird nicht vermeiden können, dass sich mit der Zeit unter diesen Tausenden Bildern einige Duplikate ansammeln.

Das kostet nicht nur wertvollen Speicherplatz, sondern stört auch den Ordnungssinn empfindlich. Viele Foto-Verwaltungsprogramme kommen mit einer eigenen Funktion zu Erkennung von Duplikaten. Leider sind diese häufig nicht sehr übersichtlich. Apples neuster Foto-App Fotos fehlt eine solche Funktion komplett. Anlass genug, eine entsprechende externe Lösung zu testen.

Format- und Funktionsvielfalt

PhotoSweeper unterstützt bei der Suche nach Duplikaten praktisch alle gängigen Formate. Komprimierte Bildformate wie JPG und PNG genau so wie RAW, DNG und sogar PDF und WebP. Gefundene Duplikate können entweder einzeln, in einer direkten Gegenüberstellung mit der vermeintlichen Doublette oder in einer langen Liste mit allen anderen gefunden Duplikaten („All-in-one“) betrachtet werden. Fotos, die gelöscht werden können, lassen sich bequem mit einem einfachen Mausklick auf das entsprechende Bild markieren. Ein weiterer Klick auf das Mülltonnensymbol befördert die Bilder je nach verwendeter Foto-Verwaltungssoftware entweder in deren Papierkorb oder in ein gesondertes Album von wo aus sie dann endgültig gelöscht werden können. Das ist zwar ein Schritt mehr als eigentlich erforderlich, dafür ist es aber auch ein zusätzlicher Sicherheitsmechanismus, der Sie davor bewahrt, unbeabsichtigt Fotos für immer ins Daten-Nirwana zu befördern.

Überaus praktisch ist, dass man in PhotoSweeper einstellen kann, worauf beim Bildvergleich geachtet werden soll. So können nicht nur Fotos aufgespürt werden, die Bit für Bit eine exakte Kopie sind, sondern auch solche, die in einer bearbeiteten Version vorliegen. Zum Beispiel, wenn bei einem der Zwillingsbilder die Dimensionen oder die Farbsättiung geändert wurde. PhotoSweeper erkennt dabei auch Änderungen, die mit externen Programmen, also etwa Pixelmator oder Photoshop, vorgenommen worden sind.

Natürlich kann man PhotoSweeper auch dann verwenden, wenn man sonst keine Foto-Verwaltungssoftware benutzt, sondern die Bilder lieber manuell in Ordnern verwaltet.

Bewertung
Name
Overmacs PhotoSweeper
Pro
  • Findet zuverlässig doppelte Bilder in der Mediathek
  • Funktioniert mit vielen Programmen
Contra
  • Die Benutzeroberfläche ist nicht mehr ganz zeitgemäß
Mehr zum Thema
zur Startseite