News

Samsung weiter auf Talfahrt – Gewinneinbruch von 37 Prozent

Gerade gestern hat unsere Schwesterpublikation Maclife.de berichtet, dass die Marktanteile von iOS praktisch weltweit wachsen und dass vor allem Samsung darunter zu leiden hat. Heute hat Samsung selbst genau das bestätigt und vorläufige Quartalszahlen für Umsatz und Gewinn im Dezember-Quartal bekannt gegeben. Demnach liegt der Umsatz bei rund 47 Milliarden US-Dollar und der Gewinn bei 4,73 Milliarden US-Dollar – 37 Prozent unter dem Vorjahresquartal.

Bei Samsung geht es wirtschaftlich schon seit Längerem bergab. Bereits nach dem dritten Quartal 2014 musste der südkoreanische Konzern einen Umsatzeinbruch von knapp 74 Prozent und einen Gewinneinbruch von etwa 60 Prozent im Vergleich zum Vorjahr hinnehmen.
 

Das falsche Pferd?

Es wird zwar noch gute zwei Wochen dauern bis Samsung detaillierte Zahlen herausgibt. Die meisten Analysten sind sich aber einig, dass die starken Verluste mit der schwächelnden „mobile devision“, also dem Konzernteil, der Smartphones und Tablets produziert, zu erklären sind. Se Young Lee von Reuters will zum Beispiel erfahren haben, dass Samsung mehr Umsatz und Gewinn mit dem Verkauf von Halbleitern als mit dem Verkauf von Mobiltelefonen gemacht habe.
 

Es scheint so, als hätte Samsung den Kampf um das Premiumsegment des Smartphone-Marktes endgültig an Apple verloren. Zu lange scheint Samsung auf Masse statt Klasse gesetzt zu haben und muss die Gewinne jetzt in einem harten Preiskampf im Smartphone-Mittelklasse-Segment, wo mit hauchdünnen Gewinnmargen operiert wird, erwirtschaften. Schon nach dem letzten desaströsen Quartal gab Samsung an, dass die eigenen Handy-Verkäufe vor allem durch die Einsteiger- und Mitteklassemodelle dominiert würden.
 

Das Galaxy S5 – ein Flop

Wer nicht glauben kann, dass Samsung nach einem kometenhaften Aufstieg so schnell fällt, der muss sich nur die Verkaufszahlen von Samsungs Flaggschiff-Smartphone des Jahres 2014, dem Galaxy S5, anschauen. Hier hatte Samsung eine um 10 Prozent gesteigerte Abverkaufsrate gegenüber dem vorherigen Modell angepeilt – tatsächlich landete man 40 Prozent darunter. Insgesamt wird Samsung 2014 rund 10 Milliarden Dollar weniger erwirtschaftet haben als noch im Vorjahr. Ein Minus von satten 33 Prozent.
Mehr zum Thema
zur Startseite