News

AirPods Pro: Dieses Update bringt besseren Sound

Überraschend veröffentlichte Apple ein neues Update für die AirPods sowie AirPods Pro. Damit führt Apple einige coole neue Features wie besseren Sound ein.

Firmware 3A283 ist ab sofort für die AirPods und AirPods Pro verfügbar. Apple reicht damit auf der WWDC 2020 angekündigte Funktionen nach. Anders als bei anderen Updates kannst du die neue Firmware nicht manuell installieren, sondern musst warten, bis sie sich automatisch installiert. 

Das ist neu für deine AirPods

Alle Modelle bekommen mit der neuen Firmware ein cooles Feature. Apple erlaubt damit, dass du einfach und schnell Geräte wechseln kannst. Die AirPods erkennen dabei, welches Gerät Sound abspielt und wechselt intelligent zwischen deinem iPhone, iPad, iPod touch, Mac sowie der Apple Watch, wenn alle Geräte mit derselben Apple-ID verbunden sind.

Zusätzlich dazu bekommen AirPods-Pro-Nutzer besseren Sound spendiert. Apple nennt dies räumliches Audio und kommt bei Filmen und Serien zum Einsatz. Die AirPods Pro und dein Gerät kennen dazu die Position zueinander. Das Gyroskop in den Ohrhörern sorgt dafür, dass der Sound immer an derselben Stelle bleibt. Konkret kannst du deinen Kopf bewegen oder drehen und dir erscheint es dennoch so, als würde der Sound aus der Richtung deines Geräts kommen:

Räumliches Audio

Räumliches Audio mit dynamischem Head-Tracking bringt das Kinoerlebnis direkt auf deine AirPods Pro. Durch ausgerichtete Audiofilter und eine subtile Anpassung von den Frequenzen, die an jedem Ohr ankommen, sorgt räumliches Audio dafür, dass Sounds praktisch überall im Raum platziert werden können. Das schafft ein beein­druckendes Surround-Sound-Erlebnis. Räumliches Audio nutzt den Gyrosensor und den Beschleunigungs­sensor in deinen AirPods Pro und deinem iPhone, um die Bewegungen deines Kopfes und deines Geräts zu erkennen. Es vergleicht die Bewegungs­daten und ordnet das Klangfeld neu an, damit es sich an deinem Gerät ausrichtet, auch wenn du den Kopf bewegst.

Update mit kleinem Haken

Grundsätzlich führte Apple die genannten Funktionen zwar ein, aber es wird nicht auf Anhieb funktionieren. Damit du die neuen Funktionen mit deinen Apple-Geräten nutzen kannst, benötigst du Updates auf iOS 14, iPadOS 14, tvOS 14, watchOS 7 sowie macOS Big Sur. Die Updates sollen bereits in Kürze erscheinen.

Mehr zum Thema
zur Startseite