News

AirPods Studio: Neuer Leak zu Apples Over-Ear-Kopfhörern und den AirTags

Apple arbeitet an neuen AirPods. Jedoch sollte man keine kleinen Ohrhörer erwarten, sondern große Over-Ear-Kopfhörer. Nach Bildern gibt es neue Details. 

Eigentlich hat man angenommen, dass Apple die Beats-Sparte weiterhin für große On- und Over-Ear-Kopfhörer verwendet. Seit Monaten geht allerdings das Gerücht um, dass Apple für die AirPods-Marke ebenfalls echte Kopfhörer plant. Leaks zufolge sollen sie auf den Namen AirPods Studio hören und könnten um die 350 Euro kosten. Damit würden sie in Konkurrenz zu den Sennheiser Momentum sowie den Bose Headphones 700 treten.

Neuer Leak zum Funktionsumfang

Während einige Funktionen wie etwa die aktive Geräuschunterdrückung als gesetzt gelten, gibt es noch viele offene Fragen zu den AirPods Studio. Der zuverlässige Leaker L0vetodream versucht nun einige zu  beantworten. In einem aktuellen Tweet heißt es, dass Apple den neuen U1-Chip in die Kopfhörer integriert. Der Chip ist bereits im iPhone 11 (Pro) sowie der Apple Watch Series 6 zu finden und soll laut Apple für ein „räumliches Bewusstsein“ sorgen. Es ist davon auszugehen, dass man die Kopfhörer darüber in der „Wo ist?“-App suchen können wird, falls man sie mal verlegt hat.

Von der Redaktion empfohlener Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

In weiteren Tweet führte der Leaker aus, dass dem U1-Chip zukünftig eine größere Wichtigkeit zukommen wird und er zum festen Bestandteil in Apples Produkten aufsteigt. Im Falle der AirPods Studio soll seine Funktion über die Suche hinausgehen und auch die Orientierung des Geräts im Vergleich zu anderen Geräten erkennen. Dadurch soll es egal sein, ob man die Seiten des Kopfhörers vertauscht, da er sich stets selbst ausrichtet und die Audioausgabe auf dem richtigen Kanal erfolgt.

Neuigkeiten zu den AirTags 

In einem weiteren Tweet ging L0vetodream auch auf die AirTags ein, die ebenfalls auf den U1-Chip setzen. Ihm zufolge hat Apple auch die Datenschutzregeln in iOS 14 verschärft, damit die AirTags in einem privaten Bereich auch die Privatsphäre schützen. Die Geräte können quasi auch miteinander kommunizieren, sodass sie als Brücke zwischeneinander dienen und so als eine Art Netzwerk fungieren, ohne dass die Privatsphäre dadurch verletzt wird. Jedoch steht noch immer eine offizielle Vorstellung aus.

Was haltet ihr von Apples Plänen mit dem Ultrabreitband-Chip? Sinnvoll oder Spielerei?

Mehr zum Thema
zur Startseite