News

Die Apple Watch ist eine Uhr, die dich warten lässt… ein Kommentar

Was plant Apple für die nächste Generation der Apple Watch? Klar ist, dass etwas Gravierendes geschehen muss. Denn die Apple Watch, so wie sie derzeit ist, genügt den Ansprüchen nicht. Für einen Handgelenk-Computer ist die Apple Watch zu langsam. Apple bleiben eigentlich nur zwei Lösungswege, damit die Apple Watch ein unangezweifelter Erfolg wird. Allerdings führt nur ein Weg dazu, dass die Uhr in ein paar Jahren auch als eines der „nächsten großen Dinge“ angesehen wird.

Die Apple Watch ist ein Computer für das Handgelenk. Apple selbst erhofft sich von seiner Apple Watch, dass es in ein paar Jahren das nächste große Ding gewesen sein wird und in einer Reihe mit dem iPhone und dem iPad stehen kann. Dem steht allerdings etwas im Wege: Die Apple Watch ist langsam. Unabhängig von allen Lobeshymnen auf die Apple Watch oder Kritikpunkten an Apples erster Smartwatch, sind sich beinahe alle Tester in diesem Punkt einig. Apps laden einfach zu langsam und anspruchsvolle, ressourcenhungrige Anwendungen sind mit der Apple Watch kaum zu machen.

Dies wäre kein Problem, wenn die Apple Watch eben nicht den Anspruch hätte ein Computer zu sein, sondern ein Gadget, wie es viele erfolgreiche Fitness-Tracker oder andere Geräte bereits sind. Zudem muss die Apple Watch auch als Handgelenks-Computer nicht an der Spitze der Leistungsfähigkeit stehen. Smartphones und Notebooks haben bei aller Leistungsfähigkeit bewiesen, dass die Geräte nur schnell genug sein müssen, damit alles einwandfrei und ohne Verzögerung funktioniert. Andere Vorteile sind wichtiger als die pure Leistungsfähigkeit, sonst würde der Desktop-Rechner-Markt nach den Jahren des GHz-Wettbewerbs nicht so wahnsinnig einbrechen.

Die Apple Watch genügt ihren Ansprüchen jedoch nicht. Viele Nutzer verwenden die Uhr nicht zuletzt deshalb auch hauptsächlich als Fitness-Tracker und für Benachrichtigungen – was sie auch mit vielen anderen und günstigeren Geräten erledigen könnten. Vom nächsten großen Ding kann deshalb momentan eigentlich keine Rede sein.

Die Apple Watch steht vor einem Scheideweg

Apple steht deshalb derzeit vor einem Scheideweg. Wie soll das Unternehmen bei der Apple Watch verfahren? Einerseits wäre es natürlich möglich, den Zweck der Smartwatch selbst zu überdenken und aus ihr genau das zu machen, was sie derzeit im Grunde ist: einen Fitness-Tracker mit einigen zusätzlichen Funktionen. Anschließend könnte Apple die Apple Watch mit jeder neuen Generation immer weiter ausbauen – genau wie es übrigens auch beim iPhone oder beim iPad geschehen ist.

Andererseits könnte Apple aber auch Designelemente wie Schlankheit hintenanstellen und bei der nächsten Apple Watch erst einmal auf Leistung setzen. Natürlich kann Apple das Design der Apple Watch nicht völlig vernachlässigen. Aber wenn die Apple Watch tatsächlich das nächste große Ding werden soll, bleibt Apple im Bereich Leistung kaum etwas Anderes übrig. Denn so wie die Uhr derzeit ist, ist die Apple Watch einfach zu langsam, um diesen Ansprüchen genügen zu können.

Mehr zum Thema
zur Startseite