News

Corel kauft Parallels

Corel hat heute die offizielle Übernahme des Geschäfts von Parallels bekanntgegeben. Parallels entwickelt die Virtualisierungssoftware Parallels Desktop, unter der Windows auf dem Mac läuft. 

Corel will mit dem Neuerwerb von Parallels sein Softwareportfolios erweitern und will auch die gesamte Produktlinie von Parallels weiter anbieten: Parallels Desktop für Mac, Parallels Toolbox für Windows und Mac, Parallels Access, Parallels Mac Management für Microsoft SCCM und Parallels Remote Application Server (RAS) bleiben also erhalten.

Corel ist den meisten Anwendern sicherlich durch eine Zeichensoftware Corel Draw bekannt, weshalb es etwas ungewöhnlich ist, dass sich das kanadische Unternehmen nun in einem ganz anderen Geschäftsbereich breit macht. Das ficht Corel aber nicht an:

„Wir freuen uns, die neuen Mitarbeiter von Parallels in der globalen Organisation von Corel willkommen zu heißen. Angefangen bei unseren sich ergänzenden Produktportfolios bis hin zu unseren gemeinsamen Geschäftsmodellen und -strategien passen Parallels und Corel hervorragend zusammen. Dank der gemeinsamen Stärke unserer Technologien und Teams sehen wir enorme Möglichkeiten weiteres Wachstum und Erfolg für unsere Geschäftsbereiche und vor allem für unsere Kunden zu erzielen“, sagte Patrick Nichols, Chef von Corel.

Die finanziellen Details der Übernahme wurden nicht bekannt gegeben. Corel will die Lösungen aber nicht nur weiterbetrieben sondern auch ausbauen. Corel bietet nun Software für die unterschiedlichsten Plattformen an, angefangen bei Windows und macOS sowie iOS bis hin zu Android, Chromebooks, Linux und den Raspberry Pi.

Mehr zum Thema
zur Startseite