News

Datenverlust bei Evernote: So können Sie sich entschädigen lassen

Ein Bug in der Mac-Version von Evernote hat bei einigen Nutzern zu Datenverlusten geführt. Dieser Bug ist mit der neuesten Version des Programms behoben. Allerdings konnte das Unternehmen nicht alle verlorenen Daten wiederherstellen. Evernote bietet deshalb als Entschädigung allen Betroffenen ein kostenloses Premium-Abonnement für zwölf Monate an. Außerdem ist in der Premium-Version eine Funktion enthalten, mit der man vielleicht doch noch einige Daten retten kann.

Die Evernote-Version für den Mac hatte mit einem Bug zu kämpfen. Dieser Bug trat Angaben des Unternehmens zufolge hauptsächlich bei der Mac-Evernote-Version auf, die im September veröffentlicht wurde. Aber in einem geringeren Maße konnte der Bug auch bei einer älteren Version aus dem Juni auftreten. Der Bug hat bei einigen Evernote-Nutzern zu größeren Datenverlusten geführt.

Evernote will Betroffene entschädigen

Das Unternehmen hat in einer E-Mail an seine Kunden Stellung zu diesem Problem bezogen und weist Nutzer an, so schnell wie möglich Evernote für den Mac auf die neueste Version zu aktualisieren. Die Ursache des Bugs sei gefunden und behoben. Allerdings ist es Evernote nicht gelungen, alle verlorenen Daten wiederherzustellen. Möglicherweise steht aber einigen Nutzern die Möglichkeit offen, Ihre Daten aus der „History“-Funktion wiederherzustellen. Da diese Funktion aber Teil der Premium-Version Evernote ist, macht das Unternehmen Betroffenen folgendes Angebot:

Wer die kostenlose Version von Evernote für den Mac verwendet und von Datenverlusten geplagt ist, erhält von Evernote als Entschädigung kostenlos eine Premium-Mitgliedschaft für zwölf Monate. Nach der Aktivierung des Premium-Accounts ist es dann vielleicht sogar möglich, verlorenen Daten über oben erwähnte Funktion zu retten. Wer bereits einen Premium-Account besitzt und Daten verloren hat, erhält vom Unternehmen eine kostenlose Verlängerung seines Abonnements um ein Jahr. Außerdem wird Evernote alle Kunden, die von diesem Problem betroffen sind und den Kundendienst via E-Mail oder Chat nutzen möchten, mit höchster Priorität behandeln.

Mehr zum Thema
zur Startseite