News

Diese Passwörter sollten Sie auf keinen Fall verwenden!

Passwörter können gehackt werden. Je einfacher das Passwort ist, desto einfacher ist es, es herauszufinden. Dabei ist es gar nicht so schwierig, sich ein komplexes Passwort zu überlegen, dass man sich auch leicht merken kann. Das Hasso-Plattner-Institut hat eine Liste mit den Top 10 der am meisten verwendeten Passwörter in Deutschland erstellt. Und wie erwartet, ist keines der Passwörter auch nur ansatzweise sicher.

Für ein sicheres Passwort gibt es mehrere Bedingungen: Es sollte mindestens aus zwölf Zeichen bestehen, Groß- und Kleinschreibung sowie Zahlen und Sonderzeichen berücksichtigen und im Idealfall keinem Wort ähneln, das man im Wörterbuch finden kann. Außerdem sollte man sich das Passwort leicht merken können, weshalb sich ein kurzer Satz anbietet. Ein gutes Passwort wäre beispielsweise „icH,w1Lldanai5“ (ohne Anführungszeichen). Dieses Passwort ist ein Satz, den man sich merken kann, hat zufällig verteilte Groß- und Kleinbuchstaben, Zahlen und ein Satzzeichen und ist 14 Stellen lang.

Das deutsche Passwort Nummer 1 ist „hallo“

Viele Deutsche greifen aber leider auf ganz andere Passwörter zurück, deren einziger Zweck es ist, dass man sie sich ganz einfach merken kann. Das Hasso-Plattner-Institut hatte mehrere Daten-Leaks großer Webseiten mit .de-Endung untersucht. Herausgekommen ist eine Liste mit den zehn am meisten im deutschen Web verwendeten Passwörtern:

  • 1. hallo
  • 2. passwort
  • 3. hallo123
  • 4. schalke04
  • 5. passwort1
  • 6. qwertz
  • 7. arschloch
  • 8. schatz
  • 9. hallo1
  • 10. ficken

Diese zehn Passwörter und Passwörter, die nach einem ähnlichen Muster aufgebaut sind, sollte deshalb niemand verwenden. Sie sind die ersten Varianten, die jeder Hacker und jedes Hacker-Werkzeug durchprobieren wird.

Das weltweit am meisten verwendete Passwort hat es übrigens nicht in die deutsche Top 10 geschafft: Es ist „123456“.

Mehr zum Thema
zur Startseite