News

Die größten YouTuber erhalten eine neue Funktion

YouTube wird endlich damit beginnen seine Live-Streaming-Funktion für portable Geräte (beispielsweise Smartphones) im großen Stil auszurollen. Die meisten Nutzer werden sich aber trotzdem weiterhin gedulden müssen: Zunächst werden nur die Anwender YouTube Live via Smartphone verwenden können, die mehr als 10.000 Abonnementen haben. Alle anderen sollen die Funktion aber im Laufe des Jahres erhalten.

YouTube ist die größte Video-Plattform der Welt. Die Konkurrenz hat YouTube aber die ein oder andere Funktion voraus. Eine ist Live-Streaming über portable Geräte wie Smartphones. Das soll sich aber nun ändern.

Bereits im letzten Jahr hatte YouTube einigen ausgewählten YouTubern diese Funktion ermöglicht. Nun soll jedes Mitglied der Video-Plattform, das mindestens 10.000 Abonnementen hat, diese Funktion ebenfalls erhalten. Sie können dann direkt auf ihrem Smartphone eine Live-Stream starten, der über YouTube betrachtet werden kann. Außerdem hat das Unternehmen durchblicken lassen, dass diese Funktion bald auch für jeden YouTube-Nutzer kommen wird.

YouTubes mobile Live-Streaming-Version ist nichts Besonderes

YouTubes mobile Live-Streaming-Funktion ist an sich keine Besonderheit und geht ähnlich vonstatten wie vergleichbare Funktionen der Konkurrenz. Nutzer können dem Stream einen Titel geben, Live-Chat aktivieren oder deaktivieren und wahlweise Benachrichtigungen an ihre Follower schicken. Außerdem ist Live-Streaming sowohl im Hochformat als auch im Querformat möglich. Chat-Nachrichten erscheinen als sich bewegende Blasen.

Der größte Konkurrent YouTubes ist Facebook. Das Soziale Netzwerk gilt als zweitgrößte Video-Plattform der Welt. Beim Live-Streaming dürfte Facebook YouTube aber in nächster Zeit deutlich voraus sein. Ob YouTube Facebook Live in Sachen Live-Streaming überhaupt überholen kann ist zudem fraglich. Schließlich ist Facebook im Gegensatz zu YouTube in erster Linie ein Soziales Netzwerk. Für die meisten regulären Nutzer dürfte es somit einfacher sein, ihre Freunde über Facebook Live zu erreichen und nicht über das YouTube-Live-Streaming.

Mehr zum Thema
zur Startseite